Apple TV – Warum habe ich mir das eigentlich erst jetzt zugelegt?

Apple TV
Apple TV

Ihr seht schon. Ich bin mal wieder total begeistert von einem Apple-Produkt. Dieses Mal handelt es sich um eine kleine unscheinbare schwarze Box: ein Apple TV. Auch wenn der Name vermuten lässt, dass es sich dabei um ein Fernsehgerät handelt, braucht man dennoch ein solches zum Betrieb, denn das Apple TV ist „nur“ eine kleine Streamingbox, die es ermöglicht verschiedenste Inhalte auf den Fernseher zu streamen.

Ich habe ja immer schon davon geträumt möglichst einfach mit der Hifi-Anlage auf meine gesamte Musikbibliothek zugreifen zu können. Mein Denon AVR-2307 ist schon ein paar Jahre alt, aber er hat immerhin einen iPod-Dock-Anschluss, zu dem ich mir damals den passenden iPod-Dock von Denon gekauft hatte. Rein theoretisch hat das mit dem iPod und dem iPhone auch funktioniert, aber die Bedienung über den Receiver war so umständlich und träge, dass es meist schneller war, eine CD aus dem Regal zu suchen und diese in den Player zu stecken. Und so verstaubte der iPod-Dock vor sich hin.

Ein Apple TV oder einen neuen Denon Receiver?

Als Steve Jobs im letzten Jahr das neue Apple TV vorgestellt hat, war mir allerdings noch nicht sofort klar, dass es genau meine Wünsche erfüllen könnte. Erst als ich mich etwas näher damit auseinander gesetzt hatte, reifte langsam der Haben-Wollen-Wunsch. Allerdings veröffentlichte Denon zwischenzeitlich eine neue Receiver-Generation, die direkt AirPlay unterstützte und die ich dann ebenfalls sehr interessant fand. Zwar zunächst nur als kostenpflichtiges Update, aber mit der ganz aktuellen 2012er-Generation nun direkt von Werk aus. Ein weiterer Grund, warum ich mit einem neuen AV-Receiver liebäugelte war auch, dass dieser nun deutlich mehr HDMI-Anschlüsse hatte. Mein AVR-2307 hat nämlich leider nur zwei davon und diese sind bereits mit Sat-Receiver und DVD-Player belegt. Was wiederum ein Grund gegen das Apple TV war, denn dafür benötige ich ja auch auch einen freien HDMI-Anschluss.

Vor kurzem wurde ich dann auf sogenannte HDMI-Splitter aufmerksam, mit denen man mehrere Geräte an einem HDMI-Port betreiben kann. Also habe ich mir einen automatischen HDMI 2auf1 Umschalter von Vivanco bestellt und diesen erst mal mit dem iPad (über HDMI-Adapter) und DVD-Player getestet. Einwandfrei. Der Adapter erkennt das aktive Gerät und schaltet automatisch den Eingang um.

Damit hatte ich nun eigentlich keine Argumente mehr für einen neuen AV-Receiver. Ein weiteres Argument war auch, dass der Denon nur Musik nicht aber Fotos oder Filme aus der iTunes-Mediathek streamen kann. Und das Apple TV ist natürlich auch noch deutlich günstiger...

Mein Apple TV

OK, ich habe es also endlich bestellt und war sehr erstaunt, dass es nochmal viel kleiner ist, als es auf der Apple-Website aussieht. Wie bei allen Apple-Produkten, ist die Installation denkbar einfach. Netzstecker rein, HDMI-Kabel rein und Einschalten. Schon erscheint ein silberfarbener Apfel auf dem Fernseher und ein paar Sekunden später kann es losgehen. WLAN einrichten, Uhrzeit bestätigen, Apple-Account verknüpfen, fertig. Natürlich alles Apple-Typisch einfach.

Und nun? Das Hauptmenü zeigt einem vier Menüpunkte: Filme, Internet, Computer und Einstellungen. Hinter dem ersten Punkt befindet sich die Videothek von Apple, also das was man auch in iTunes kaufen oder leihen kann. Mangels Speichermedium ist hier natürlich nur das Leihen möglich. Der zweite Punkt umfasst unter anderem YouTube, Vimeo und Flickr, die man jeweils auch mit dem eigenen Account verknüpfen kann.

Hinter dem Punkt Computer verbirgt sich die Verbindung zu einer (oder mehreren) freigegebenen iTunes-Mediathek auf dem Computer. Hier muss einfach nur die sogenannte Privatfreigabe mittels Eingabe der entsprechenden Apple-ID bestätigt werden. Fertig. Hierüber kann ich also nun auf meine gesamte Musik, Videos, Filme und Bilder zugreifen – Also alles was sich in meiner iTunes-Bibliothek befindet. Die Bedienung ist denkbar einfach. Beim ersten Aufruf dauert es zwar ein paar Sekunden bis die Mediathek geladen ist, aber dann ist die Bedienung wirklich erstaunlich flüssig. Genial! Alle Wünsche erfüllt.

Was ich aber fast noch genialer finde, ist die Möglichkeit alle AirPlay-fähigen Geräte direkt mit dem Apple TV zu nutzen. Wenn man also gemütlich mit dem iPad auf der Couch sitzt und z.B. jemand ein YouTube-Video bei Twitter postet, kann man sich dieses direkt auf dem Fernseher ansehen. It's Magic! Im Übrigen macht es ohnehin viel mehr Spaß mit dem iPad bei YouTube oder Vimeo zu stöbern, als das direkt über das Apple TV zu machen. Das Tolle ist auch, dass man sich überhaupt keine Gedanken machen muss, woher die Daten kommen. Man schaut/hört sie sich einfach an. Ich könnte natürlich darüber nachdenken, wie die Musik auf meine Hifi-Anlage kommt, wenn ich mit meinem iPad auf die freigegebene Musikbibilothek auf meinem PC zugreife und dann einfach auf „Play“ drücke. Aber warum? Es funktioniert. Und zwar einfach so. Toll.

Das Apple TV arbeitet übrigens auch prima mit meiner Logitech Harmony zusammen. Die sehr schicke mitgelieferte Apple-Fernbedienung liegt also ungenutzt in der Schublade. Und dann gibt es ja auch noch die iPhone-/iPad-App Remote, mit der man das Apple TV ebenfalls sehr komfortabel bedienen kann. Insbesondere wenn man Texteingaben machen muss, z.B. wenn man ein YouTube-Video suchen möchte. Dabei nutzt man dann einfach die Tastatur auf dem iPhone/iPad.

Ich frage mich wirklich, warum ich mir das Apple TV erst jetzt zugelegt habe und so lange ohne auskommen konnte.

Remote-App
Remote-App
Remote-App Bedienoberfläche
Remote-App Bedienoberfläche
HDMI-Umschalter
HDMI-Umschalter

Bisher 4 Kommentare

  1. Christian Kaack

    Christian Kaack

     

    6. Oktober 2011, 21:43 Uhr

    Moin.
    Auf Ihre Seite bin ich aufmerksam geworden, als ich bei Google die suche "Anschluss AppleTV AVR" eingegeben hatte.
    Ich möchte gern im Wohnzimmer den Sprung in die vernetzte Zukunft wagen.
    Zuerst habe ich darum nach AV-Receivern gesucht, die eine Zugang zum Ethernet resp. WLAN bieten, Airplay können und den Anschluss unserer iPhones erlauben, um von denen Musik zu saugen.
    Diese AV-Receiver sind noch recht teuer und riesige Kisten!
    Als Alternative bin ich als Mac-User nun (klar!) auch auf AppleTV gestossen und es scheint mir so, als böte diese Box genau den Zugang zu meinem Netzwerk an Macs, iPhones und Internet, den wir brauchen.
    Deshalb meine Frage: Ist meine Annahme richtig, das ich zur Erfüllung meiner Wünsche zusätzlich zum AppleTV eigentlich nur noch einen "einfachen" AV-Receiver benötige, den ich per digital-optischem Kabel mit dem AppleTV verbinde?
    Ich denke da an den Pioneer VSX-S300, weil er so schön schlank ist?
    Mit freundlichen Grüßen aus Kiel
    Christian Kaack

  2. Alex

    2. Oktober 2012, 14:09 Uhr

    Der Artikel beschreibt schön die einfachheit des Apple TVs. Lustig, das ich auch zuerst dachte, das er viel kleiner ist als angenommen :)
    @christian
    am einfachsten hängst du den Apple TV mit HDMI an den Pioneer. Die GUI wirst du ab und zu brauchen für updates oder so.
    Die "Remote" App ist super. leider kann ich meinen AV-Receiver nicht übers iPhone anschalten, dann wäre es perfekt.
    Aber das kann ich ja in naher Zukunft noch durch den Tausch des AV-Receivers ändern ;)

  3. Hans-Josef Rickert

    Hans-Josef Rickert

     

    21. Januar 2013, 12:46 Uhr

    Ich habe mir Apple TV zugelegt und bin damit sehr zufrieden !! Ich habe jedoch folgende Frage: Kann ich an einem zweiten TV der in einem anderen Raum steht und nicht über ein Kabel mit dem Apple TV verbunden ist über WLAN Filme / Fotos etc. ansehen ??

  4. Sascha

    Sascha

     

    23. September 2013, 14:56 Uhr

    @Hans-Josef Rickert bzw. an alle, die es vielleicht jetzt noch interessiert:
    Wahrscheinlich sollte man ein zweites Apple TV einsetzen. Es ist nicht soo teuer und dürfte sehr vielseitig in der Anwendung sein.
    @Thomas Mielke:
    Vielen Dank für den Bericht. Solche sehr praxisorientierten Informationen sind Gold wert, weil ja viele Menschen sehr ähnliche Anforderungen haben und bereits ähnliche Systeme zu Hause stehen haben.
    Schreiben Sie ruhig mehr darüber, wie Sie die Komponenten regelmäßig einsetzen.
    Viele Grüße

Dein Kommentar?

Menschlich? Dann gib bitte die 5 Zeichen genau so ein, wie Du sie in der Grafik lesen kannst. Keine 5 Zeichen? Erzeuge einfach einen neuen Code.

Gravatar:

Wenn Du möchtest, dass Dein Bild neben Deinem Kommentar erscheint, dann melde Dich einfach bei Gravatar an.

Nutzungshinweise:

Dein Kommentar erscheint nicht automatisch, sondern wird erst nach einer Prüfung manuell freigeschaltet. Ich behalte mir vor alle Kommentare zu löschen, die

  • rassistische, sexistische oder gewaltverherrlichende Inhalte haben,
  • zu kriminellen Aktionen aufrufen oder diese verteidigen,
  • beleidigende Inhalte besitzen,
  • Werbung für Dritte darstellen oder deren Inhalte einem Link auf fremde Angebote gleichkommt.

Mit der Freischaltung Deines Kommentars werden außer Deiner eMail-Adresse alle von Dir angegebenen Daten auf meiner Website veröffentlicht. Die Übermittlung Deiner persönlichen Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Du hast jederzeit die Möglichkeit mit einer eMail oder auf postalischem Wege, Deinen Eintrag löschen zu lassen.

Wenn Du das Formular absendest, erklärst Du Dein Einverständnis mit diesen Bedingungen.