Mein Jahresrückblick auf mein Laufjahr 2018

Mein Jahresrückblick auf mein Laufjahr 2018
Mein Jahresrückblick auf mein Laufjahr 2018

Ein interessantes und aufregendes Jahr als Läufer liegt hinter mir. Noch mehr als im Jahr 2017 – in dem ich mit dem Laufen begonnen habe – war 2018 vom Laufen geprägt. Regelmäßiges Laufen ist inzwischen ein fester Bestandteil meines Alltags geworden. Drei- bis viermal pro Woche „muss“ ich raus.

Bereits im Frühjahr hatte ich zusammengefasst, wie mein erstes Jahr als Läufer so verlaufen ist und welche persönlichen Erfolge ich dabei erzielen konnte. Nun ist das Jahr 2018 zu Ende und schon bald laufe ich seit zwei Jahren. Zeit für einen weiteren kleinen Rückblick.

So lief 2018

1200km geschafft Im Jahr 2017 (ab Ende März) bin ich in 92 mal gelaufen und habe dabei insgesamt 755 Kilometer zurückgelegt. Auf dieser Basis hatte ich mir dann für das Jahr 2018 das Ziel von 1200 Kilometern gesetzt. Es zeigte sich aber schnell, dass ich dieses Ziel locker erreichen werde. Und so konnte ich bereits Ende September vermelden:

Lockere Abendrunde. Außerdem habe ich damit bereits jetzt mein selbst gesetztes Jahresziel von 1200 Kilometern erre… twitter.com/i/web/status/1…

Im September hatte ich dann auch erstmals die monatliche 200km-Marke geknackt. Aber ein wichtiges Ziel lag da ja noch vor mir: Mein erster Halbmarathon, den ich sogar mit meinem Wunschziel von unter zwei Stunden laufen konnte: Offizielle Zielzeit 1:59:48 – mein persönliches Highlight im Laufjahr 2018!

Distanzen

Mein letzter Lauf im Jahr 2018Auch wenn ich in der Woche nach dem Halbmarathon mein wöchentliches Laufziel von 25km erstmals nach länger Zeit nicht erreichen konnte, hat sich mein Pensum danach nicht grundlegend geändert. Im Dezember wollte ich es dann noch einmal wissen. Vor Weihnachten ging es noch einmal auf die Halbmarathon-Distanz und in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr bin ich täglich gelaufen und habe meinen wöchentlichen Distanz-Rekord auf 75km erhöht. Damit hatte ich auch noch einmal die monatliche 200km-Marke geknackt. Und so endete mein Laufjahr 2018 mit insgesamt 1737,8 Kilometern.

Außer beim Laufkurs, der ja ohnehin meist aus mehreren unterschiedlichen Einheiten besteht, laufe ich inzwischen kaum noch Strecken unter 10km. So blöd das klingen mag, aber es ist mir einfach zu kurz. Wenn ich einmal unterwegs bin, dann sind 10km doch recht schnell vorbei, auch wenn ich bewusst langsam laufe.

Keine Knieprobleme

In Südfrankreich am MeerNachdem ich im Jahr 2017 immer mal wieder Probleme mit meinem Knie hatte und mir daher Ende 2017 eine kleine Auszeit verordnet hatte, verlief das Jahr 2018 weitestgehend problemlos. Auch mein Blutdruck ist das gesamte Jahr über auf einem normalen Niveau geblieben, ohne dass ich Medikamente oder Ähnliches nehmen musste.

Lediglich nach einer Trainings-Einheit des Bunert-Laufkurses, bei der wir 25 Mal 100m Sprints machen mussten, hatte ich mich (und viele andere wohl auch) etwas überanstrengt, sodass ich fast zwei Wochen mit Nachwirkungen in den Oberschenkeln zu kämpfen hatte. Hinzu kam noch der Erftlauf auf der 15K-Distanz, bei dem ich ein paar Tage später am Start war und bei dem ich mich ziemlich durchgequält habe. Immerhin bin ich im Ziel unter 1:30h geblieben. Daraus gelernt habe ich auf jeden Fall, dass die Kurzstrecke gar nichts für mich ist.

Schöne Strecken

Rund um das Schloss NymphenburgDie schönsten Läufe in diesem Jahr waren neben dem Rhein-City-Halbmarathon, der zum größten Teil auf der Rheinufer-Promenade entlang führte, die Läufe im Urlaub in Südfrankreich und in München rund um das Schloss Nymphenburg. Auch die Läufe in den Osterferien auf Texel waren sehr schön. Daher freue ich mich auch schon auf die kommenden Osterferien, wenn wir mit dem Leichtathletik-Verein der Kinder wieder nach Texel fahren.

Laufen mit anderen

Beim RunUrban in Neuss (Danke an Jörg Becker für das Bild)In der Regel laufe ich alleine und genieße es auch, ein oder zwei Stunden mit Musik auf den Ohren den Kopf frei zu bekommen. Im letzten Jahr war ich vermutlich noch etwas unsicher, ob ich mit anderen mithalten kann. In diesem Jahr war ich dann aber doch häufiger mal mit anderen unterwegs. Insbesondere durch den Bunert-Laufkurs, bei dem ich andere Laufbegeisterte kennengelernt habe, durfte ich feststellen, dass Laufen mit anderen oder in einer größeren Gruppe auch viel Spaß machen kann. Und dass ich da locker mithalten kann. So haben wir uns auch in der Laufkurs-Sommerpause regelmäßig zu einer gemeinsamen Runde getroffen. Und auch mit anderen Freunden und Bekannten habe ich ein paar gemeinsame Runden gedreht.

Mein Laufjahr 2018 in Zahlen

Mein Laufjahr 2018

  • Insgesamt bin ich 1737,8 Kilometer gelaufen.
  • Dafür war ich 176 Stunden und 19 Minuten unterwegs.
  • Auch wenn ich normalerweise nur im Flachland laufe, sind insgesamt 4.405 Höhenmeter zusammengekommen.
  • An 159 Tagen war ich aktiv und habe insgesamt 217 Einheiten absolviert.
  • Mein wöchentliches Laufziel von 25 Kilometern habe ich nur 7 Mal nicht geschafft.
  • Meine längste Wochendistanz war im Dezember mit 75,7 Kilometern.
  • 2 Mal habe ich die monatliche 200-Kilometer-Marke geknackt.
  • 8 Mal bin ich die Halbmarathon-Distanz gelaufen.
  • Mein längster Lauf war mit 26 Kilometern auch die längste Distanz, die ich jemals gelaufen bin.
  • 8 Mal habe ich an Rennen teilgenommen und dabei mehrfach neue persönliche Bestzeiten gesetzt.

Strava hat dazu auch ein nettes kleines Video generiert.

Meine Rennen in 2018

Der EndspurtIm Jahr 2017 hatte ich nur an einem Rennen – dem Neusser FirmenPuls – teilgenommen. Aber das sollte sich 2018 ändern. Natürlich war der Höhepunkt der Rhein-City-Halbmarathon im Oktober, zu dem ich mich bereits im Februar angemeldet hatte. Insgesamt habe ich an acht Rennen teilgenommen, drei davon waren Firmenläufe, bei denen ich zusammen mit meinen Mitarbeitern am Start war.

  • Schloss-Dyck-Lauf – 10K
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit: 54:57
  • B2Run Düsseldorf – 6K
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit 34:46
  • NEW Volksbad-Lauf – 10K
    Offizielles Ergebnis: Nettozeit 53:30, Pace 5:23, Platz 159 in der Gesamtwertung, Platz 21 in meiner Altersklasse
  • FirmenPuls Neuss – 5K
    Offizielles Ergebnis: Nettozeit 26:15, Pace 5:15, Platz 353 in der Gesamtwertung
  • RUN & FUN Firmenlauf Mönchengladbach – 5,5K
    Offizielles Ergebnis: Nettozeit 26:42, (3000m-Zeit 14:47), Pace 4:51, Platz 455 in der Gesamtwertung, Platz 43 in meiner Altersklasse
  • 14. Korschenbroicher Waldlauf – 10K
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit 51:10, Pace 5:07, Platz 48 in der Gesamtwertung, Platz 4 in meiner Altersklasse
  • VIACTIV Rhein City Run – Halbmarathon
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit 1:59:48, Pace 5:41, Platz 846 in der Gesamtwertung, Platz 130 in meiner Altersklasse
  • Neusser Erftlauf – 15K
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit 1:27:30, Pace 5:50, Platz 291 in der Gesamtwertung, Platz 35 in meiner Altersklasse

Im Zielbereich beim VIACTIV Rhein City RunInsgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem vergangen Jahr. Das Laufen macht mir immer noch sehr viel Spaß, den inneren Schweinehund brauche ich nicht mehr überwinden. Ganz im Gegenteil. Wenn ich mal zwei oder drei Tage nicht gelaufen bin, weil es zeitlich nicht gepasst hat, dann werde ich unruhig und freue mich schon auf den nächsten Lauf. Und jedes Mal komme ich mit einem Glücksgefühl nach Hause.

Ausblick und Ziele 2019

Der Weg ist das Ziel...Die gelaufene Distanz von knapp 1750 Kilometern in 2018 hat mich natürlich motiviert, mindestens diese Strecke auch in 2019 zu laufen. Also habe ich mir das Laufziel von 1800 Kilometern gesetzt. Das entspricht einer Distanz von ca. 35km/Woche bzw. 150km/Monat. Konditionell wäre sicher auch mehr drin, aber wenn man mal realistisch ist, dann muss das ja zeitlich auch irgendwie im Alltag untergebracht werden.

Für 2019 bin ich bereits für zwei Rennen angemeldet. Ende März starte ich beim beliebten Venloop-Halbmarathon und vier Wochen später beim Metro-Marathon in Düsseldorf ebenfalls auf der Halbmarathon-Distanz. Auch den Rhein-City-Halbmarathon Ende September will ich wieder laufen. Sofern keine anderen Termine dazwischen kommen, sollten die anderen Läufe aus 2018 auch 2019 wieder auf dem Plan stehen.

Und dann konkretisieren sich auch meine Pläne für die Teilnahme am New-York-City-Marathon Anfang November. Die Teilnahme dort wäre ein echter Traum. Ich halte Euch auf dem Laufenden...

Bisher leider noch keine Kommentare
Dein Kommentar?

Menschlich? Dann gib bitte die 5 Zeichen genau so ein, wie Du sie in der Grafik lesen kannst. Keine 5 Zeichen? Erzeuge einfach einen neuen Code.

Gravatar:

Wenn Du möchtest, dass Dein Bild neben Deinem Kommentar erscheint, dann melde Dich einfach bei Gravatar an.

Nutzungshinweise:

Dein Kommentar erscheint nicht automatisch, sondern wird erst nach einer Prüfung manuell freigeschaltet. Ich behalte mir vor alle Kommentare zu löschen, die

  • rassistische, sexistische oder gewaltverherrlichende Inhalte haben,
  • zu kriminellen Aktionen aufrufen oder diese verteidigen,
  • beleidigende Inhalte besitzen,
  • Werbung für Dritte darstellen oder deren Inhalte einem Link auf fremde Angebote gleichkommt.