Mit iPhone, iPad und Notebook online bei einer USA-Reise

Huawei E5 und AT&T Micro-SIM
Huawei E5 und AT&T Micro-SIM

Wie viele von Euch mitbekommen haben, war ich kürzlich drei Wochen in den USA um dort Urlaub zu machen. Insbesondere da ich selbstständig bin, stellt sich für mich bei solch einer Fernreise natürlich die Frage nach einer günstigen Möglichkeit immer und überall online zu sein. Im europäischen Ausland ist das ja zum Glück mittlerweile deutlich einfacher geworden. Insbesondere Vodafone bietet ja jetzt sogar die Möglichkeit je nach Tarif kostenlos oder mit einem kleinen Aufpreis das monatliche Inklusiv-Volumen für das Daten-Roaming im Ausland mitzunutzen. Das ist wie ich finde ein wegweisender Schritt für grenzenloses Internet.

Also Prepaid

Nun gut. In den USA gilt das inklusive Daten-Roaming natürlich nicht. Und die von Vodafone angebotenen Tarife sind hier ebenfalls indiskutabel. Also musste eine andere Lösung her: Prepaid – ohne Kostenrisiko. Aber ich wollte auch unter meiner normalen Mobilfunknummer erreichbar sein und meine Vodafone-Karte in meinem iPhone lassen. Da bietet sich natürlich ein Wireless UMTS Modem an, ein kleiner WLAN-Router in den man eine SIM-Karte steckt. Damit kann man mehrere Geräte per WLAN ins Netz bringen. Also habe ich mir zunächst den Huawei E5 zugelegt. Ein kleines, aber sehr feines Gerät.

Als nächstes musste ich mir einen Anbieter suchen, von dem ich eine passende SIM-Karte für meinen Anwendungszweck bekommen konnte. Also eigentlich eine reine Datenkarte. Telefonieren wollte ich damit nicht und die eventuell über Vodafone anfallenden Telefonkosten sind zumindest überschaubar. Wie es der Zufall so wollte, bekam ich von Micha eine AT&T Micro-SIM-Karte geschenkt, für die er keine Verwendung hatte. Micha hatte das Glück eines der iPads aus einer MeinPaket.de-Aktion zu ergattern bei dem es sich wohl um ein US-Import handelte und in dem diese Karte steckte. Das war genau das was ich brauchte. Nochmal vielen Dank an Micha dafür!

Diese SIM-Karten kann man wohl auch in Deutschland z.B. beim Bohl Shop bestellen, dafür wird aber eine saftige Gebühr verlangt. Allerdings hat der Anbieter auch eine hilfreiche Anleitung zusammengestellt, wie man eine solche Karte aktivieren kann. Mangels AT&T-Netz hier Deutschland konnte ich das natürlich erst testen, bzw. die Karte aktivieren, als ich in den USA war. Bevor ich in den USA mein iPhone und mein iPad wieder aus dem Flugmodus zurückgeholt habe, habe ich zunächst 3G sowie Mobile Daten deaktiviert, um nicht bei der ersten Verbindung im US-Netz in eine Kostenfalle zu laufen.

SIM-Aktivierung

Zu Beginn unserer Reise haben wir Freunde besucht, sodass ich dort erst einmal deren WLAN nutzen konnte und mich in aller Ruhe um die Aktivierung der Karte kümmern konnte. Das war dann nämlich doch nicht ganz so einfach wie vermutet. Da die Micro-SIM-Karte ja bereits mit einem iPad ausgeliefert wurde, sollte man annehmen, dass diese ja mit meinem iPad auch aktivierbar sein sollte. Leider ist das die halbe Wahrheit.

Natürlich ließen sich die ersten Schritte der Anleitung mit dem iPad durchführen. Zumindest bis zu dem Schritt, wo mir von AT&T eine PIN-Nummer per SMS geschickt werden sollte... Auf ein iPad... Ohnehin scheint diese Anleitung nicht mehr ganz aktuell zu sein, denn einige Schritte waren bei mir doch etwas anders. Also SIM wieder raus aus dem iPad und rein ins iPhone. Es dauerte nicht lange und die SMS mit der PIN trudelte ein. Damit konnte ich dann die Aktivierung am mittlerweile ebenfalls eingeschalteten Notebook weitergeführt werden. Ich bekam eine Rufnummer zugewiesen und die Karte war damit theoretisch nutzbar.

Ohne Moos nix los

Ein Prepaid-Tarif funktioniert natürlich nur so lange bis man diesen mit einem entsprechenden Guthaben auffüllt. Und damit kommen wir zum nächsten Problem und dem Punkt wo die Anleitung für mich nicht mehr so richtig zu gebrauchen war. Denn ich wollte die Karte ja mit einem Guthaben für den reinen Datenverkehr und nicht für die Telefonie aufladen. Das schien zunächst gar nicht möglich zu sein, über einen Umweg haben wir schließlich aber doch eine Option dafür gefunden. 500MB für 25,00 USD, das sollte locker reichen. Zumal wir in jedem Hotel und auch in vielen Restaurants oder sonstigen Points of Interest kostenloses WLAN nutzen konnten. Was das angeht, da sind wir hier in Deutschland leider noch ein echtes Entwicklungsland...

Aber gut. Die 25,00 USD wollten dann natürlich auch bezahlt werden. Leider war es aber nicht möglich meine deutsche Kreditkarte zu verwenden, da man auch die Adresse des Karteninhabers angeben musste und nur Adressen in den USA akzeptiert wurden. Das System ließ sich dabei nicht überlisten. Zum Glück waren wir ja bei Freunden, sodass ich dann deren Kreditkarte verwenden konnte. Andere Zahlungsweisen wie PayPal waren hier entgegen der oben genannten Anleitung leider nicht möglich. Also gut, diese Hürde konnten wir dann auch nehmen.

Online?

Dann ging es darum die Karte mit dem soeben gekauften Guthaben in Betrieb zu nehmen und deren Funktion zu testen. Zunächst direkt im iPad bzw. im iPhone und nicht im Huawei-Router, um weitere Fehlerquellen auszuschließen. Was aber nach mehreren Versuchen nicht funktionieren wollte. Es wurde einfach keine Datenverbindung aufgebaut. Also haben wir mit der im iPhone eingelegten Karte die AT&T-Hotline angerufen, was zum Glück auch ohne Telefonie-Guthaben möglich war. Ich bin mir zwar bis heute nicht sicher, ob die unser Anliegen wirklich verstanden haben, auf jeden Fall wurde das Gespräch mit der Aussage beendet, dass diese Karte im iPad und iPhone nicht funktioniert. Und das obwohl die Karte mit einem iPad ausgeliefert wurde...

Nun gut. Nachdem wir also jetzt mehrere Stunden damit verbracht hatten, die mitgebrachte SIM-Karte für mich nutzbar zu machen, haben wir die Karte als letzten Test einfach mal in den Huawei-Router gesteckt. Und siehe da, es hat funktioniert! Ich war mobil online! Und das war genau das was ich wollte – Einfach mit allen Geräten über eine SIM-Karte online gehen zu können. Der Router hat zwar nur Akkulaufzeit von ein paar Stunden, aber ich hatte ohnehin nicht vor stundenlange Online-Sitzungen damit zu machen. Dafür gabs ja das ohnehin meist deutlich schnellere WLAN in den Hotels.

Also, alles nicht ganz so einfach wie vermutet, aber es hat letztendlich funktioniert. Laut der internen Statistik des Routers habe ich in den drei Wochen knapp 170MB an Traffic verbraucht. Etwas weniger als ich vermutet hätte, aber wir konnten ja auch fast überall auf kostenloses WLAN zurückgreifen.

Mobile Daten im iPhone deaktivieren
Mobile Daten im iPhone deaktivieren
Huawei Konfiguration
Huawei Konfiguration

Bisher 8 Kommentare

  1. Andreas Pohl
    Andreas Pohl

    @AndreasPohl

    19. August 2011, 10:13 Uhr

    Das heißt, Du hast noch 330 von den 500 MB Datenverkehr übrig, die Du für 25,- $ eingekauft hast. Kannst Du sie auch hier in Good Ol' Germany noch verbraten oder wirst Du in absehbarer Zeit wieder in die USA gehen? Wenn nicht, dann musst Du eigentlich so rechnen, dass Dich die 170 MB Traffic ca. 109,40 € gekostet haben: Die 25,- $ entsprechen heute ca. 17,50 € und das Huawei E5 für 87,90 € + 4,- € Versand wirst Du in Europa vermutlich nicht wieder verwenden. Vergleiche das mal mit den Roaming-Gebühren, die ansonsten angefallen währen, dann sieht das vielleicht nicht mehr ganz so gelungen aus. - Gut, zugegeben, kaufmännisch betrachtet ist der Gegenwert für die verbleibenen 330 MB Traffic und das LAN-Gerät noch vorhanden, aber zumindest die Differenz zum Wiederverkaufswert müsstest Du abschreiben. Und ggf. die 330 MB Traffic.

  2. Thomas Mielke

    19. August 2011, 10:36 Uhr

    Interessanter Ansatz, auch wenn ich das so nicht rechnen würde. Denn die Alternative zu dem Huawei mit Prepaid-Karte wäre ja nur ein Roaming-Tarif von Vodafone gewesen. Und wäre insgesamt erheblich teurer geworden. Eine 24 Stunden WebSession mit maximal 50MB kostet z.B. 29,95 Euro. Wenn ich das jeden Tag gebucht hätte, wären das über 600,00 Euro gewesen.... Oder wahlweise 0,49 Euro/50KB, was natürlich auch absolut unkalkulierbar ist, wenn das Handy immer an ist.

  3. TrueTigger
    TrueTigger

     

    20. August 2011, 22:29 Uhr

    Witzige Sichtweise, Andreas - aber man steht ja jetzt nicht mit leeren Händen da.

    Zum einen kann man solch einen Router durchaus auch in Europa sinnvoll einsetzen mit einer Zweit-SIM, gerade wenn man zu zweit oder gar als Familie unterwegs ist und entsprechend mehrere WLAN-fähige Geräte mit sich herumschleppt.

    Dazu sind Prepaid-SIM z.B. in Österreich so billig, dass man damit im Urlaub gern auf Roaming-Kosten verzichtet - ja sogar so billig, dass man sich überlegt ÜBERHAUPT offene WLANs zu nutzen (Stichwort Datensicherheit).

    Die übrigen 330 MB Datentraffic sind vermutlich hinfällig, Prepaid eben. Aber der Router ist in der Rechnung ein konkreter Gegenwert.

  4. Tobias

    27. August 2011, 03:16 Uhr

    Liest sich alles ganz toll, solange man Freunde in den USA, mit einer US Kreditkarte hat. Anders scheint es wohl nicht zu gehen ;(bR

  5. Thomas Mielke

    27. August 2011, 03:17 Uhr

    @Tobias: Da bin ich mir nicht so sicher. Ich hatte die nicht aktivierte AT&T-Karte ja bereits und habe diese online aktiviert. Ich weiß nicht wie das aussieht, wenn man in einen der AT&T-Stores geht und dort eine Karte kauft und diese vor Ort direkt aktivieren lässt.

  6. Jan
    Jan

     

    28. September 2011, 18:07 Uhr

    Nur kurz meine ergänzenden Erfahrungen dazu. Wer den Luxus hat, mehrere Kreditkarten zu haben, sollte diese alle ausprobieren. Manche gehen, manche nicht. Gute Erfahrungen habe ich hier mit V*SA gemacht.
    Und auf jeden Fall daran denken das Abo, das man damit abschliesst, am Ende der Reise wieder zu canceln. Sonst kriegt man immer wieder 25 USD abgebucht. Das geht im übrigen auch auf dem ipad und bei mir ging es - nachdem ich es vor dem Abflug vergessen hatte - auch als ich bereits wieder in Deutschland war.

  7. Jan
    Jan

     

    28. September 2011, 18:09 Uhr

    achja... nochwas. Nach dem Ablauf von 30 tagen sind die übriggegliebenen 300MB aus dem obigen Beispiel natürlich weg.

  8. lennart
    lennart

     

    6. Juni 2012, 07:03 Uhr

    Hallo,

    auch wenn der Eintrag schon älter ist: Ich habe es genau so gemacht mit einer AT&T GoPhone Sim-Karte. Leider findet das Teil keine Connection zum Internet. Die gute Frau aus dem AT&T-Store sagte, dass es mal klappen kann und mal nicht, da es mit einer GoPhone-SIM eigentlich nicht erlaubt ist.

    Weiß jemand einen Trick, wie ich es zum laufen bekomme?

    Benutze einen ZTE MF62 Router.

    Grüße!

Dein Kommentar?

Menschlich? Dann gib bitte die 5 Zeichen genau so ein, wie Du sie in der Grafik lesen kannst. Keine 5 Zeichen? Erzeuge einfach einen neuen Code.

Gravatar:

Wenn Du möchtest, dass Dein Bild neben Deinem Kommentar erscheint, dann melde Dich einfach bei Gravatar an.

Nutzungshinweise:

Dein Kommentar erscheint nicht automatisch, sondern wird erst nach einer Prüfung manuell freigeschaltet. Ich behalte mir vor alle Kommentare zu löschen, die

  • rassistische, sexistische oder gewaltverherrlichende Inhalte haben,
  • zu kriminellen Aktionen aufrufen oder diese verteidigen,
  • beleidigende Inhalte besitzen,
  • Werbung für Dritte darstellen oder deren Inhalte einem Link auf fremde Angebote gleichkommt.

Mit der Freischaltung Deines Kommentars werden außer Deiner eMail-Adresse alle von Dir angegebenen Daten auf meiner Website veröffentlicht. Die Übermittlung Deiner persönlichen Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Du hast jederzeit die Möglichkeit mit einer eMail oder auf postalischem Wege, Deinen Eintrag löschen zu lassen.

Wenn Du das Formular absendest, erklärst Du Dein Einverständnis mit diesen Bedingungen.