Jahresrückblick auf mein Laufjahr 2019

Jahresrückblick auf mein Laufjahr 2019
Jahresrückblick auf mein Laufjahr 2019

Was soll ich sagen? Auch wenn es da noch ein paar andere Rennen gab, war das Jahr 2019 natürlich eindeutig von meiner Teilnahme am New York City Marathon geprägt, wo ich erfolgreich meinen ersten Marathon gelaufen bin. Darüber hatte ich ja bereits ausführlich berichtet.

Seit meinem letzten Rückblick auf das Jahr 2018 ist schon wieder ein Jahr vergangen und im März sind es dann bereits drei Jahre in denen mich stolz als Läufer bezeichnen darf. Also Zeit für einen weiteren kleinen Rückblick.

So lief das Jahr 2019

Mein Sportjahr bei StravaFangen wir mit ein paar Statistiken an. Auf Basis meines Laufpensums aus dem Jahr 2018 hatte ich mir für das Jahr 2019 ein Ziel von 1800 Kilometern gesetzt, was etwa 35 Kilometern pro Woche entspricht. Dieses habe ich allerdings locker getoppt und bin sogar 2215 Kilometer gelaufen. Dafür war ich insgesamt 226 Stunden unterwegs.

Die monatliche 200km-Challenge bei Strava habe ich fünf Mal geschafft, dabei war der Oktober mit 280 Kilometern mein intensivster Monat. Auch meine intensivste Woche mit 81 gelaufenen Kilometern war im Oktober. Dieses hohe Pensum lag natürlich an der Vorbereitung für den New York City Marathon Anfang November.

Insgesamt bin ich laut Strava 209 Mal gelaufen, allerdings gibt es insbesondere an den Trainingstagen mit Ein- und Auslaufen natürlich immer mehrere Aktivitäten an einem Tag. Insgesamt waren es 168 aktive Tage, also doch weniger als die Hälfte des Jahres, auch wenn das mir und auch meiner Familie sicher deutlich mehr vorkam...

Distanzen

Zum ersten Mal 30K Im Januar bin ich zum ersten Mal die 30K Distanz gelaufen, was dann auch der finale Auslöser für meine Entscheidung zur Teilnahme am New York City Marathon war. Meinen grundsätzlichen Plan, jede Woche einen Lauf auf der Halbmarathon-Distanz (oder länger) zu machen, ließ sich allerdings nicht umsetzen. Es hat halt nicht immer in den Zeitplan gepasst, oder es kamen Erkältungen oder Ähnliches dazwischen. Insgesamt hat es aber hat es aber immerhin 30 Mal geklappt.

Ansonsten bin ich auch wie in 2018 meist Distanzen zwischen 10 und 15 Kilometern gelaufen. Kürzere Distanzen gab es eigentlich immer nur im Training auf der Bahn.

Gesundheit

Was für eine Stimmung!Knieprobleme oder Ähnliches, wie diese noch im Jahr 2017 häufiger auftraten, hatte ich wie auch im Jahr 2018 in 2019 ebenfalls keine. Auch mein Blutdruck ist weiterhin auf einem normalen Niveau. Allerdings hat mich zweimal eine Grippe erwischt. Einmal im Frühjahr, in der Vorbereitung auf die Halbmarathons in Venlo und Düsseldorf und einmal im Herbst, in der Vorbereitung auf den Marathon in New York. Im Frühjahr war ich etwas zu ungeduldig und habe viel zu früh immer wieder mit dem Laufen begonnen, wodurch ich den Infekt vermutlich nur weiter verschleppt habe. Der Halbmarathon in Venlo lief dann auch nicht so optimal. Aber in Düsseldorf war ich dann wieder fit und konnte sogar eine für mich grandiose neue Bestzeit laufen.

Zwei Monate vor dem New York City Marathon, also mitten in der heißen Phase, hat mich dann erneut eine hartnäckige Grippe erwischt. Allerdings war ich dieses Mal deutlich vernünftiger und bin fast zweieinhalb Wochen gar nicht gelaufen. Denn ich wollte natürlich keinerlei Risiko eingehen, meinen Start in New York zu gefährden. Meine Form war danach natürlich wieder im Keller und so hatte ich dann letztendlich nur noch knapp sechs Wochen, um mich auch meine ersten Marathon vorzubereiten.

Strecken

Schloss LiedbergIn der Regel laufe ich natürlich hier bei uns auf den Feldern rund um Büttgen. Allerdings hat sich mein Aktionsradius doch etwas vergrößert, denn wenn man 20 oder 30 Kilometer abspulen will, dann will man ja nicht immer im Kreis laufen. Dabei laufe ich inzwischen meist in Richtung Liedberg und Schloss Dyck. Ab und zu habe ich mich auch mit anderen getroffen und bin in Neuss oder Düsseldorf gelaufen. Sehr schön ist auch der Mondscheinrun, der von Laufsport Bunert einmal im Monat an wechselnden Strecken im Rhein-Kreis Neuss veranstaltet wird.

Eine tolle Laufrunde über die Álftanes-HalbinselUnd natürlich bin ich auch wieder im Urlaub gelaufen. In den Osterferien waren wir wieder mit dem Leichtathletik-Verein der Kinder auf Texel, wo ich jeden Tag eine Runde durch die Dünen und am Strand absolvieren konnte. Auch im Sommer in Island habe ich zweimal eine schöne Runde gedreht. Grandios waren natürlich auch die beiden lockeren Trainingsläufe mit Herbert Steffny durch den Central Park in New York.

Mein Laufjahr 2019 in Zahlen

#yearinsport 2019

  • Insgesamt bin ich 2.215,2 Kilometer gelaufen.
  • Dafür war ich 226 Stunden und 41 Minuten unterwegs.
  • Auch wenn ich normalerweise nur im Flachland laufe, sind insgesamt 6.116 Höhenmeter zusammengekommen.
  • An 168 Tagen war ich aktiv und habe insgesamt 209 Einheiten absolviert.
  • Mein wöchentliches Laufziel von 35 Kilometern habe ich 12 Mal nicht geschafft.
  • Meine längste Wochendistanz war im Oktober mit 81,1 Kilometern.
  • 5 Mal habe ich die monatliche 200-Kilometer-Marke geknackt.
  • 30 Mal bin ich die Halbmarathon-Distanz oder weiter gelaufen.
  • Mein längster Lauf war mit 42,195 Kilometern natürlich der New York City Marathon.
  • Ich habe 4 Mal an Rennen teilgenommen.

Meine Rennen in 2019

Glücklich im ZielIm Gegensatz zum Jahr 2018 habe ich nur an vier Rennen teilgenommen. Angemeldet war ich noch bei zwei Firmenläufen, aber die musste ich leider wegen Krankheit absagen. Der absolute Höhepunkt war natürlich ohne Zweifel der New York City Marathon im November. Aber auch der Metro-Halbmarathon Düsseldorf im April war mit meiner neuen Bestzeit großartig.

  • WEIR Venloop – Halbmarathon
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit: 2:04:29, Pace 5:54
    Platz 5.720 in der Gesamtwertung | Platz 778 in meiner Altersklasse M45
  • METRO Halbmarathon Düsseldorf – Halbmarathon
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit 1:55:22
    Platz 1.289 in der Gesamtwertung | Platz 124 in meiner Altersklasse M45
  • VIACTIV Rhein City Run – Halbmarathon
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit 2:13:38, Pace 6:21
    Platz 1.381 in der Gesamtwertung | Platz 250 in meiner Altersklasse M45
  • TCS New York City Marathon – Marathon
    Offizielles Ergebnis: Zielzeit 4:41:11, Pace 6:40
    Platz 31.201 in der Gesamtwertung | Platz 3.259 in meiner Altersklasse M45 | Platz 957 aller deutschen Läufer

Ausblick und Ziele 2020

Die gelaufene Distanz von knapp 2215 Kilometern in 2019 war schon ein ordentliches Brett, das sich realistisch betrachtet vor allem logistisch kaum steigern lässt. Das Laufen nimmt schon jetzt einen großen Teil meiner Freizeit ein und der Tag hat ja nur 24 Stunden. Daher habe ich mir für das Jahr 2020 – Trommelwirbel – ein Laufziel von 2020 Kilometern gesetzt. Das entspricht einer Distanz von ca. 39km/Woche bzw. knapp 169km/Monat. Vermutlich werden es doch wieder ein paar Kilometer mehr, aber das muss ich ja nicht unbedingt als Jahresziel eintragen und freue mich am Ende des Jahres lieber über die zusätzlichen Kilometer.

Der Rennkalender für 2020 steht im Kern auch bereits – und der ist nicht ohne! Das erste Rennen ist wie auch im letzten Jahr der Venloop-Halbmarathon in Venlo, bei dem ich in diesem Jahr auf jeden Fall unter zwei Stunden bleiben will. Im letzten Jahr hat das ja krankheitsbedingt nicht geklappt.

BMW Berlin MarathonEigentlich wollte ich ja erst nach dem New York City Marathon entscheiden, ob ich überhaupt noch einmal einen weiteren Marathon laufen will. Aber dann war da ja das Losverfahren des Berlin-Marathons, bei dem die Deadline bereits vor New York war. Da habe ich mich also mal ganz blauäugig angemeldet. Unmittelbar nach New York war dann auch noch die Deadline für den Chicago Marathon, bei dem ich mich auch kurzerhand mal in die Lostrommel gelegt habe. Chicago ist insbesondere interessant, da dort derzeit Freunde von uns wohnen und weil der Termin dieses Jahr auf den Beginn der Herbstferien fällt, sodass wir mit der ganzen Familie reisen können.

Bank of America Chicago MarathonTja, was soll ich sagen. Ich sollte häufiger Lotto spielen... Für beide Rennen wurde ich ausgelost und so laufe ich im Herbst also in Berlin und Chicago. Spannend dürfte dabei vor allem sein, dass die beiden Marathons nur zwei Wochen auseinander liegen. Ich will daher nur in Berlin versuchen, eine gute Zeit zu laufen und den Marathon in Chicago eher als lockeren Sightseeing-Lauf anlegen. In jedem Fall sind das dann die Six Star Marathon Majors Nummer 2 und 3...

METRO Marathon DüsseldorfUnd dann ist da noch Düsseldorf. Dort hatte ich mich auch bereits sehr frühzeitig wieder für den Halbmarathon im April angemeldet. Mit der Konkretisierung der beiden großen Marathons im Herbst, hatte ich dann aber überlegt, dass ein weiterer Marathon im Frühjahr doch recht sinnvoll wäre, um noch etwas Erfahrung zu sammeln. Und das ohne die ganze Anreise-Logistik, etc. Einfach nur morgens hin, das Rennen laufen und Abends wieder im eigenen Bett schlafen. Also habe ich meine Halbmarathon-Anmeldung in eine Marathon-Anmeldung umgewandelt. In Düsseldorf will ich dann versuchen unter 4:30h zu bleiben.

So sieht es also in 2020 aus. Ein Halbmarathon und drei Marathons. Dazu kommen aber vermutlich noch ein oder zwei kleine Firmenläufe oder Ähnliches. Da ich in diesem Jahr mein 50stes Lebensjahr vollende, bin ich nun auch in einer anderen Altersklasse (M50). Vielleicht gibt es da ja dann noch ein paar bessere Platzierungen. Wir werden sehen.

Bisher leider noch keine Kommentare
Dein Kommentar?

Menschlich? Dann gib bitte die 5 Zeichen genau so ein, wie Du sie in der Grafik lesen kannst. Keine 5 Zeichen? Erzeuge einfach einen neuen Code.

Gravatar:

Wenn Du möchtest, dass Dein Bild neben Deinem Kommentar erscheint, dann melde Dich einfach bei Gravatar an.

Nutzungshinweise:

Dein Kommentar erscheint nicht automatisch, sondern wird erst nach einer Prüfung manuell freigeschaltet. Ich behalte mir vor alle Kommentare zu löschen, die

  • rassistische, sexistische oder gewaltverherrlichende Inhalte haben,
  • zu kriminellen Aktionen aufrufen oder diese verteidigen,
  • beleidigende Inhalte besitzen,
  • Werbung für Dritte darstellen oder deren Inhalte einem Link auf fremde Angebote gleichkommt.