Zwei Jahre mit RWE SmartHome: Ein ausführlicher Erfahrungsbericht

Viele SmartHome Kartons
Viele SmartHome Kartons

Vor zwei Jahren habe ich mir Aufgrund der Smart-Friday-Aktion ein Startpaket von RWE SmartHome zugelegt. Dazu hatte ich bereits meinen ersten Eindruck geschildert. Meine Erfahrungen bezogen sich dabei allerdings nur auf ein Startset mit ein paar Heizungsthermostaten.

Mittlerweile habe ich unser SmartHome deutlich ausgebaut, es ist also an der Zeit noch einmal einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu schreiben. Fast alle unsere Heizkörper sind nun mit einem Heizkörperthermostat und die anliegenden Fenster mit Fenstersensoren ausgestattet. Im ganzen Haus gibt es jetzt Rauchmelder und zum Teil wird das Licht geschaltet. Auch ein paar Rollläden steuern wir nun zentral.

Klingt gut und ist es auch. Vor allem was die Hardware angeht. Diese würde ich wirklich als zuverlässig einstufen. Bis auf einen Rollladenschalter, der teilweise per Funk nicht gefunden wird, arbeiten alle Geräte einwandfrei. Wenn die Batterien zu Neige gehen, dann wird man auf dem Display in der Zentrale und in der Software darauf hingewiesen. Allerdings betraf das bisher nur den Bewegungsmelder, der aktuell bereits zum zweiten Mal nach frischen Batterien verlangt. Bei den meisten anderen Geräte haben die ersten Batterien deutlich über ein Jahr gehalten. Insbesondere bei den Heizkörpern hätte ich nicht gedacht, dass diese so lange durchhalten. Immerhin ist dort ein Motor verbaut, der dauernd die Heizung regelt.

Heizungssteuerung

Der sicher interessanteste Anwendungsfall für das RWE SmartHome dürfte wohl die zentrale Heizungssteuerung sein. Insbesondere da hier auch das größte Einsparpotenzial liegt. Denn mit der intelligenten Zeitsteuerung lässt sich die Heizkostenrechnung spürbar senken.

Ich würde hier jetzt gerne vorrechnen, wie toll unser Verbrauch gesunken ist, aber leider ist das nicht so einfach. Wir haben eine Ölheizung und tanken die großen Tanks recht unregelmäßig und mit einem Puffer auf, da wir uns mit den Nachbarn abstimmen und auch immer ein Auge auf den Heizölpreis haben. Wenn ich mir in den letzten Jahren die Mühe gemacht hätte, unseren Durchschnittsverbrauch auszurechnen, hätte ich das eventuell vergleichen können. So kann ich jetzt nur subjektiv feststellen, dass die Tanks noch recht voll sind...

Nun gut. Zurück zu unserem RWE SmartHome. Wir haben hier mittlerweile alle relevanten Heizkörper mit den Heizkörperthermostaten ausgestattet. Räume wie das Schlafzimmer in denen eigentlich fast nie geheizt wird haben wir ausgespart. Alle Thermostate werden in der Software dem entsprechenden Raum zugewiesen. Mehrere Heizkörperthermostate in einem Raum sind ab dann nur noch als ein Gerät ansprechbar. Das gilt ebenso für das separate Raumthermostat, welches wir im Wohnzimmer einsetzen. Das habe ich in der Nähe unseres Kamins montiert, in der Hoffnung, dass so die Heizung automatisch runter geregelt wird, wenn der Kamin brennt.

Weiterhin haben wir alle Fenster sowie Terrassentüren mit Fenstersensoren ausgestattet. Diese dienen in erster Linie dazu, dass die Heizung automatisch ausgeschaltet wird, wenn ein Fenster oder ein Tür geöffnet wird. Komfortabel ist, dass man hier eine Verzögerung definieren kann, damit die Heizung nicht sofort ausgeschaltet wird, wenn man nur mal ganz kurz das Fenster öffnet. Die Fenster werden ebenso einem Raum zugewiesen und somit als ein Gerät gruppiert.

Für alle Räume habe ich in der Software entsprechende Zeitpläne definiert. Im Bad wird die Heizung nur morgens für 1-2 Stunden eingeschaltet, also in dem Zeitfenster in dem wir aufstehen. Am Wochenende natürlich deutlich später... Für alle anderen Räume habe ich ebenso entsprechend des üblichen Nutzungszeitraums Zeitpläne erstellt. Jeweils für Wochentage und Wochenende getrennt. Es ist doch erstaunlich, welche kurzen Zeiträume teilweise pro Raum ausreichend sind. Das macht man sich eventuell sonst nicht so bewusst.

Eine weitere nützliche Funktion ist die Kindersicherung. Damit kann ich Heizkörper für die direkte Bedienung sperren. Das manuelle Regeln der Heizung ist dann nur noch über die Software möglich. Leider lässt sich die Kindersicherung nur für einen ganzen Raum, nicht aber für einzelne Thermostate einstellen. Wenn ich gerne die Heizkörper sperren, aber das Raumthermostat an der Wand freigeben möchte, dann ist das leider nicht möglich. Da kann man nur auf ein Softwareupdate hoffen.

Durch den mobilen Zugriff habe ich außerdem die Möglichkeit bei einer längeren Abwesenheit – wenn also sinnvollerweise die Heizung ausgeschaltet ist – diese schon während der Heimreise wieder zu aktivieren, damit das Haus bereits warm ist wenn man nach Hause kommt.

Alles in allem bin ich mit der Heizungssteuerung sehr zufrieden. Alle Geräte werden zuverlässig wie gewünscht gesteuert.

Rauchmelder

Geräte die eigentlich in keinem Haushalt fehlen sollten. Wir haben nun in jeder Etage mindestens einen Rauchmelder montiert. Alle Rauchmelder sind miteinander vernetzt. Wenn also ein Rauchmelder Alarm gibt, dann piepen alle Rauchmelder im ganzen Haus gleichzeitig. Außerdem wird über die Zentrale eine eMail und eine SMS an eine definierbare Adresse bzw. Handynummer verschickt. Die Rauchmelder sind übrigens trotz ihrer Vernetzung autark. Das heißt, auch wenn die Zentrale stromlos wäre, würden alle Rauchmelder Alarm geben.

Zu Anfang hatten wir einen Rauchmelder in der Küche montiert, was sich aber bereits beim ersten Fehlalarm als Fehler erwiesen hatte. Naja sollte man eigentlich wissen, dass die dafür nicht vorgesehen sind. So hängt dieser jetzt im Flur. Abgesehen von der Küche hatten wir bisher erst zwei oder dreimal einen Fehlalarm. Warum einer der Melder ausgelöst hatte, konnte ich aber leider nicht ermitteln. Und ob das gut oder schlecht zu bewerten ist kann ich auch nicht beurteilen. Empfindlich genug scheinen die Sensoren aber wohl zu sein.

Zwischenzeitlich habe ich allerdings herausgefunden, dass man die Rauchmelder regelmäßig neu kalibrieren muss. Laut Anleitung sollte man einmal pro Monat die Taste für den Selbsttest an jedem Rauchmelder betätigen. Damit beugt man unter anderem auch einem eventuellen Fehlalarm vor.

Grundsätzlich gibt einem diese Technik aber ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit. Und die Rauchmelder lassen sich noch für eine weitere Funktion nutzen. Aber dazu weiter unten mehr.

Licht

Was soll ich hierzu groß schreiben? Es gibt Funksteckdosen bzw. Dimmer und Wandschalter, mit den man das Licht steuern kann. Insbesondere im Wohnzimmer recht praktisch, denn dort haben wir eine Reihe Lampen im ganzen Raum verteilt, die wir damit zentral schalten können. Das ist praktisch, aber das haben wir früher auch immer schon mit Funksteckdosen aus dem Baumarkt gemacht. Diese waren aber schon recht betagt und nicht mehr sehr zuverlässig, also haben wir diese durch SmartHome-Steckdosen ersetzt.

Die zusätzliche Funktion ist nun aber, dass wir bei Abwesenheit das Licht vom sogenannten Virtuellen Bewohner schalten lassen können um Anwesenheit zu simulieren. Außerdem habe ich die Rauchmelder mit dem Licht verknüpft, so dass bei einem Alarm das Licht eingeschaltet wird. Sicher kein Nachteil.

Rollladen

Wir haben zwar fast im ganzen Haus keine elektrischen Rollläden und ich ärgere mich immer noch darüber, dass ich nicht zumindest ein paar Leitungen verlegt habe, als wir das Haus gekauft und renoviert haben. Jetzt ist das Nachrüsten deutlich aufwendiger. Aber es gab auch noch zwei Räume, die gar keine Rollladen hatten und die haben wir zwischenzeitlich nachgerüstet. Und was lag da näher, diese direkt mit SmartHome-Schaltern auszustatten. Die Unterputzschalter werden einfach anstelle normaler UP-Schalter eingesetzt und benötigen somit auch keine Batterie. Für gängige Schaltersysteme sind sogar entsprechende Adapter dabei und weitere gibts im Shop.

Die Schalter lassen sich recht einfach konfigurieren. Bei der Ersteinrichtung muss man die Rollos nur einmal hoch und runter fahren und die Software misst die Zeit jeweils für den kompletten Vorgang. Somit kann die Software ungefähr die Position ermitteln und z.B. die Rolllade nur zu Hälfte öffnen oder schließen.

Die Rollladen habe ich ebenfalls mit den Rauchmeldern verknüpft, sodass diese hochfahren sobald ein Alarm gegeben wird. Somit werden eventuelle Fluchtwege freigegeben. Und natürlich steuert der Virtuelle Bewohner die Rollladen bei Abwesenheit.

Alarmanlage

Hier komme ich noch einmal auf die Rauchmelder zurück. Diese können nämlich auch als reine Alarmgeber genutzt werden. Und zwar zusammen mit den Fenstersensoren und Bewegungsmeldern als kleine Alarmanlage. Natürlich ersetzt das keine richtige Alarmanlage, aber zumindest könnte der Überraschungsmoment für eine Abschreckung sorgen. Und wenn die Technik schon mal da ist, dann kann man sie ja auch nutzen.

In der Software lassen sich seit dem letzten größeren Software-Update sogenannte Zustandsvariablen definieren. Diese kann man fast beliebig mit den Geräten in Logikprofilen mit UND oder ODER-Verknüpfungen verbinden. Dadurch lassen sich relativ komplexe Szenarien zusammenstellen. Ich habe z.B. eine Variable „Abwesend (Ja/Nein)“ eingerichtet und kann damit mehrere Aktionen parallel steuern. Im Zustand JA (also abwesend) wird somit das Alarmprofil aktiviert, außerdem wird die gesamte Heizung abgeschaltet. Die Profile lassen sich natürlich von unterwegs aktivieren.

Die Zentrale

Dazu lässt sich eigentlich nicht viel sagen. Wie schon in meinem ersten Artikel beschrieben, ist diese für die gesamte Vernetzung und die zentrale Steuerung von bis zu 80 koppelbaren Geräten zuständig. Es gibt ein Display, das normalerweise die Uhrzeit anzeigt und ein paar Symbole, die über den allgemeinen Systemstatus informieren.

Ein Hinweissymbol gibt z.B. einen Hinweis auf einen Hinweis. Klingt albern, ist aber so. Denn Abfragen lässt sich dieser dort nicht. Dazu muss man leider die Software auf dem PC bemühen. Die Zentrale verfügt zwar über zwei Bedientasten, deren Sinn hat sich mir allerdings noch nicht erschlossen. Die Bedienungsanleitung schweigt sich ebenfalls bis auf den Hinweis auf deren Existenz dazu aus. Man kann sich zwar die IP-Adresse und MAC-Adresse der Zentrale ausgeben lassen – egal welche der beiden Tasten man drückt. Das war es aber schon.

Dabei könnte man diese doch prima zum schnellen Aktivieren oder Deaktivieren eines Profils nutzen. Geht aber nicht. Schade.

Software

Kommen wir zum nicht unwesentlichen Teil der gesamten Anlage: Die Software. Ich habe ja schon in meinem ersten Artikel darauf hingewiesen, dass es sich dabei um keine eigenständige Anwendung sondern um eine Silverlight Anwendung handelt.

Über Geschmack lässt sich sicher streiten, lassen wir den also mal außen vor. Das Design ist aber sicher etwas gewöhnungsbedürftig und die damit verbundene Bedienung ebenfalls. Das dürfte insbesondere für technisch versierte Nutzer teilweise etwas zu viel des Guten sein. Aber das Grundkonzept, das es auch einem Laien ermöglichen soll, recht komplexe Konfigurationen an seinem SmartHome vorzunehmen, ist durchaus durchdacht.

Die Möglichkeiten und Konfigurationsvarianten sind wirklich sehr umfangreich. Aber gerade bei umfangreicheren Konfigurationen wünscht man sich auch unterschiedliche und individuelle Ansichten, z.B. nur eine Liste aller Heizkörper oder Lichtschalter. Bei meinen derzeit 40 SmartHome-Geräten in 10 Räumen wäre das manchmal eine Hilfe.

Mobiler Zugriff und iOS-App

Es gibt zwei Möglichkeiten mobil, also per Smartphone oder Tablet-PC, das eigene SmartHome zu steuern. Zum Einen gibt es eine native iOS-App für iPhone und iPad und außerdem gibt es eine WebApp, also eine mobile Website mit der man auch mit anderen Smartphones insbesondere Android-Geräten auf das SmartHome zugreifen kann.

Die iOS-App sieht prinzipiell genauso aus wie die Silverlight-Anwendung und funktioniert auch so. Dadurch hat diese aber leider mit den üblichen Bedienkonzepten einer iOS-App wenig gemeinsam. Konfigurieren kann man das SmartHome über die iOS-App nicht, lediglich das Steuern bzw. Schalten der Geräte ist möglich. Aber das ist ja eigentlich auch nicht unbedingt notwendig. Die WebApp unterscheidet sich im Prinzip nicht groß von der iOS-App sie wirkt allerdings etwas performanter.

Fazit

An der Hardware lässt sich im Grunde nicht viel aussetzen. Alle Geräte verrichten ihren Dienst sehr zuverlässig. Der Verbrauch an zusätzlichen Batterien ist mehr als überschaubar. Mehr kann man eigentlich nicht erwarten oder verlangen. An der Software hätte ich sicher noch ein paar Verbesserungs-Ideen, aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit unserem SmartHome.

Soweit mein ausführlicher Erfahrungsbericht.

Steuerung
Steuerung
Eintellungen Alarm-Profil
Eintellungen Alarm-Profil
Ansicht der Geräteprotokollierung in der WebApp
Ansicht der Geräteprotokollierung in der WebApp

Bisher 105 Kommentare

  1. Marc

    27. November 2013, 07:56 Uhr

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

    Kannst du auch noch etwas zu den Kosten für alle eingesetzten Komponenten sagen?

  2. Thomas Mielke

    27. November 2013, 07:57 Uhr

    Schau mal in den RWE-SmartHome-Shop. Das System ist nicht geschenkt, aber immer noch erheblich günstiger als z.B. die Profisysteme von Busch-Jäger oder anderen.

    Kleiner Tipp: Am Freitag kannst Du eine Menge Geld sparen, wenn Du einsteigen willst....

  3. Jens

    27. November 2013, 12:30 Uhr

    Ich habe SmartHome kurz nach deinem ersten Bericht auch bei uns eingeführt und kann dir eigentlich in allen Punkten nur zustimmen. Die Software ist für einen Technik versierten Menschen eher gewöhnungsbedürftig, aber funktioniert.
    Einzig die Rolladenschalter bei uns musste ich jetzt schon öfters tauschen. Zwar immer auf Garantie, aber das nervt trotzdem.

  4. Thomas Werning

    Thomas Werning

     

    28. November 2013, 08:10 Uhr

    Hallo, interessanter Bericht.
    Mal eine Frage, hast Du es hinbekommen, das so zu steuern, dass Du An-/Abwesend (mit Logikprofilen?) steuern kannst aber die Thermostate immer noch manuell regeln kannst?
    Das ist der größte Knackpunkt derzeit in meinen Profilen...

    Viele Grüße
    Thomas

  5. Marcel

    Marcel

     

    28. November 2013, 08:36 Uhr

    Hallo Thomas,

    mit Spannung habe ich diesen Bericht gelesen, da ich schon 14 Rollladensteuerungen bei mir zu Hause liegen habe. Diese warten auf den Einbau im frisch gebauten EFH. Ich werde mit Sicherheit noch einige Sachen mehr kaufen, als nur die Rollladensteuerungen. Ich lese mich nun auch mal in deine anderen Berichte ein :)

  6. Thomas Mielke

    28. November 2013, 09:06 Uhr

    @Thomas Werning: Naja, wenn ich abwesend bin, dann brauche ich ja eigentlich gar keine Heizung. Und wenn doch, dann musst Du die entsprechende Heizung von „Automatisch“ auf „Manuell“ ändern. Damit solltest Du von Zeit- und Logikprofilen unabhängig sein.

  7. Thomas Werning

    Thomas Werning

     

    28. November 2013, 09:27 Uhr

    Hm, leider klappt das nicht.
    Ich habe an-/Abwesend über 'nen Logikprofil gesteuert.

    Also Zeitprofile für alle Heizungen die ich aber per Taster An-/Abwesend übersteuern kann (und die in das entsprechende Zeitprofil zurückspringen wenn ich zurück bin).

    Leider kann man, sobald ein Logikprofil das Thermostat steuern dieses wohl nicht mehr manuell regeln. Zumindest habe ich bisher nichts dazu gefunden :-/

  8. Thomas Mielke

    28. November 2013, 09:29 Uhr

    @Thomas Werning: Wo hast Du die Logik-Profile denn eingerichtet? Meine befinden sich im Übergreifenden Bereich. Genauso wie die Zustands-Variablen. Durch eine Zustands-Variable „Heizung AN/AUS“, kann ich dann die Heizung global aus und einschalten.

    Dazu habe ich zwei Logik-Profile eingerichtet. Eins für „Heizung AN“ und eins für „Heizung AUS“. Bei Erstem wird die Zustands-Variable auf „AN“ geprüft. Damit werden alle Heizkörper auf eine normale Temperatur eingestellt (Diese ändert sich dann spätestens beim nächsten Schaltzeitpunkt eines Zeitprofils). Beim zweiten Profil „Heizung AUS“ wird die Zustands-Variable auf „AUS“ geprüft und schaltet alle Heizungen auf 18°C runter.

    Manuell steuern kann ich die Heizungen aber in beiden Fällen.

  9. Thomas Werning

    Thomas Werning

     

    28. November 2013, 10:00 Uhr

    Ich habe es auch so.
    Allerdings werden mit den Logikprofilen Zeitzustände gesteuert.
    Sonst würde ja, wenn ich morgens fahre und auf AUS schalte, ich dann gegen mittag wiederkomme und auf AN schalte, die Heizungen erst wieder mit dem nächsten Schaltzeitpunkt auf die vorgewählten Werte springen.
    Der Support schrieb dazu: Das kommt daher da die Zeitprofile direkt auf dem Heizkörperthermostat ausgeführt werden, aber die Logikprofile auf der Smarthome Zentrale.
    Bleiben Deine denn auf den manuell eingestellten Werten oder springen diese nach einigen Sekunden zurück? Das ist bei mir der Fall.

    Konkret:
    Kannst Du die eingestellten Temperaturzeiten durch AUS runtersetzen und durch AN direkt wieder auf den für den Zeitraum gewählten Wert (oder erst beim nächsten Schaltzeitpunkt). Und funktionieren dann noch die manuellen Steuerungen?
    Dann wäre ich für Tipps/Screenshots sehr dankbar.

    Ist überhaupt verständlich was ich meine? ;-)

  10. Thomas Mielke

    28. November 2013, 10:26 Uhr

    @Thomas Werning: Hm. Also ich nutze im Normalbetrieb ja nur die Zeitprofile. Das Logikprofil ist also immer auf „Heizung AN“. Auf Abwesend, bzw. „Heizung AUS“ schalte ich ja nur, wenn ich z.B. das ganze Wochenende nicht da bin. Und während der Heimfahrt schalte ich dann bereits vor der Ankunft wieder auf „AN“. Hat zumindest bei mir bisher immer so funktioniert....

  11. Oliver

    Oliver

     

    28. November 2013, 14:24 Uhr

    Hallo Thomas,

    Wirklich sehr informativer Bericht.
    Eine Frage habe ich jedoch:

    Unsere Heizung wir derzeit über einen Raumfühler gesteuert. fällt dieser dann weg? Wird die Heizung global via Relais von der Steuerung ein / ausgeschaltet ?

  12. Thomas Mielke

    28. November 2013, 14:56 Uhr

    @Oliver: Jedes SmartHome-Heizkörperthermostat hat einen Temperatur- und einen Luftfeuchte-Sensor integriert. Außerdem gibt es noch ein optionales Raumthermostat, das z.B. in größeren Räumen Sinn macht.

    Das SmartHome steuert nicht direkt die Heizung zentral, es werden ja nur die einzelnen Thermostate an den Heizkörpern ersetzt. Es werden also die einzelnen Heizkörper geregelt.

    Ich kenne jetzt Eure Heizungsanlage nicht. Habt Ihr denn an jedem Heizkörper ein Thermostat? Oder wird die gesamte Anlage über ein einzige Raumthermostat gesteuert? Es gibt ja auch noch die Steuereinheit für Fußbodenheizungen. Ob man die dafür einsetzen kann weiß ich allerdings nicht. Am besten fragst Du da mal direkt beim RWE-SmartHome-Support nach....

  13. Egbert bauer

    Egbert bauer

     

    28. November 2013, 17:23 Uhr

    Ich hätte zu Deiner Smarthome-Instalation noch eine Frage:
    Senden die Thermostate die Temperatur auf Dein I-Phon/SmartPhon oder erfolgen diesbezüglich keine Rückmeldungen.

  14. Thomas Mielke

    28. November 2013, 17:26 Uhr

    @Egbert: Du kannst die aktuellen Werte (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) jederzeit in der iPhone-App bzw. der Web-App einsehen. Automatische Notifications bekommst Du natürlich nicht...

  15. Nova

    Nova

     

    28. November 2013, 22:09 Uhr

    Hi,

    sehr guter Bericht. Bin auch solange dabei. Wie erkennt SmartHome bei dir denn ob jemand zuhause ist? Also das setzen der Zustandsvariable.

    Danke schonmal. :-)

    Gruß Nova

  16. Thomas Mielke

    29. November 2013, 09:48 Uhr

    @Nova: Automatisch erkennen kann das SmartHome Deine Abwesenheit natürlich nicht. Du erstellst eine Zustandsvariable und schaltest diese manuell, wenn Du abwesend bist. Ich mache das über die iPhone-App.

  17. Huda

    Huda

     

    18. Dezember 2013, 16:11 Uhr

    Hallo Thomas, reicht es aus wenn man einen Wandsender, einen Rauchmelder und Tür- und Fenstersenoren hat um eine Alarmanlage zu betreiben?

  18. Thomas Mielke

    18. Dezember 2013, 19:42 Uhr

    @Huda: Die Alarmanlagen-Funktion ist ja nur ein Feature, das sich aus den Möglichkeiten der Sensoren ergibt. Also die Tür/Fenstersensoren melden, dass ein Fenster oder eine Tür geöffnet wird und der/die Bewegungsmelder melden eben Bewegung im Haus/der Wohnung. Was dann passiert hängt davon ab, was man an Geräten/Aktoren hat. Also die Rauchmelder bzw. deren Alarmton wird eingeschaltet, das Licht geht an und man bekommt eine SMS/eMail. Gerade die lauten Rauchmelder sollten in den meisten Fällen für den gewünschten Überraschungseffekt sorgen, sodass der Eindringling verjagt wird. Umso mehr Sensoren/Bewegungsmelder und Rauchmelder man hat, desto besser.

  19. Mavrix

    Mavrix

     

    21. Dezember 2013, 21:34 Uhr

    Hallo,
    ein sehr schönen Erfahrungsbericht hast du da geschrieben. Ich spiele auch mit dem Gedanken SmartHome bei mir in der Wohnung einzusetzen. Auch weil ich ein wenig Technikbegeistert bin :) vll. hast du eine Idee zu meiner Frage, nirgends habe ich dazu was gefunden. Ich habe derzeit eine Gasheizung (Vaillant irgendwas mit einem Raumthermostat im Wohnzimmer) über diesen werden auch alle Heizkörper gesteuert. (Zeitprogramme, Wunschtemp. Tage außer Haus usw.) an der Therme regel ich nur die Gradzahl für Wasser und Heizung. Wie würde ich hier mit der SmartHome Lösung anfangen...? Harmoniert das? Was muss ich hier beachten? Liebe Grüße und Danke schonmal...

  20. Thomas Mielke

    22. Dezember 2013, 10:48 Uhr

    @Mavrix Wenn Du an Deinen Heizkörpern keine Thermostate hast, dann bringt Dir SmartHome natürlich nicht so viel. Es gibt allerdings noch die Steuerung für Fußbodenheizungen. Das ist ja auch eine zentrale Steuerung. Ob man die aber auch für Deine Zwecke einsetzen kann, weiß ich nicht. Da würde ich mal bei der RWE-SmartHome-Hotline anrufen.

  21. Herby

    Herby

     

    26. Dezember 2013, 07:10 Uhr

    Hallo Thomas,
    kann deinen Bericht nur bestätigen. Wir haben eine offene Wohnung. Wohnzimmer mit 2 Heizkörper, Esszimmer und Küche mit einem Heizkörper. Diese habe ich zusammengeschaltet und steuere sie mit einem Raumthermostat entsprechend meines Profils. Allerdings lässt sich der HKT in der Küche nicht steuern. Er heizt obwohl die Temperatur laut Profil abgesenkt ist. Gibt es eine Beschränkung der Anzahl HKT pro Raumthermostat?

  22. Uwe

    27. Dezember 2013, 12:49 Uhr

    Hi
    ich kann nur deine Meinung zu Smarthome bestätigen. Ich habe dieses auch in Benutzung und bin voll (nach Anfänglichen Schwierigkeiten) zu frieden. Jede Hard- und Software ist nun mal etwas anders.
    Ich kann die gleichen Reaktionen mit den Logikprofilen bestätigen wie bei Thomas H.. Das Problem habe ich mittels eines Wandtaster gelöst. Ich habe einfach den Wandtaster zum Umschalten von Hand/Automatik in eine Variable gebunden. Diese dann in alle Logikprofile eingebunden, als ausschließend, und so kann ich jetzt im Vorfeld auf Hand umschalten und an jedem Gerät jetzt einstellen was ich möchte. Die Variable habe ich zeitlich begrenzt und so geht die Variable automatisch wieder in den Automatikzyklus. Ist nur eine Lösung.
    Gruß Uwe

  23. Tobias Tie

    Tobias Tie

     

    28. Dezember 2013, 12:08 Uhr

    Hi Thomas, hast du eine Vorstellung, welche Daten an RWE übertragen werden?
    Ich vermute, dass der Web-Zugriff von außen auch über die RWE-Server läuft, damit hätten die dann alle Daten die vom SmartHome ermittelt werden?
    Hast du da keine Bedenken?

  24. Marco

    Marco

     

    29. Dezember 2013, 12:47 Uhr

    Erstmal vielen Dank für den ausführlichen Artikel, der mir wirklich geholfen hat, eine Entscheidung für die Anschaffung von Smarthome zu treffen (eigentlich sollte der Hersteller Dir eine Provi zahlen ;) ).

    Nun zu meiner Frage: Weisst Du ob es möglich ist, mit einem Raumthermostat mehrere Heizkörper in verschiedenen Räumen zu steuern? Und wenn ja, wie?

    Nochmals Dank und Grüße,

    Marco

  25. Thomas Mielke

    29. Dezember 2013, 13:02 Uhr

    @Marco: Nein das geht nicht. Heizkörperthermostate und Raumthermostate werden immer einem Raum zugewiesen und somit gruppiert. Im SmartHome werden diese dann auch nur noch als eine Einheit angezeigt. Das heißt Du steuerst den Raum und nicht ein einzelnes Gerät. Wenn Du also an einem Heizkörper im Raum oder am Raumthermostat die Temperatur änderst, wird das automatisch auf alle anderen Heizkörper im Raum übernommen. Alles Andere macht auch keinen Sinn.

  26. Christoph

    Christoph

     

    2. Januar 2014, 17:03 Uhr

    Hallo Thomas,

    ich interessiere mich für SmartHome. Neben den bekannten Möglichkeiten suche ich eine Möglichkeit, bei Abwesenheit das Haus zu überwachen.
    Kann man evtl auch eine WLAN-Kamera in das System integrieren, damit im Einbruchsfall diese mit gesteuert wird?

  27. Thomas Mielke

    3. Januar 2014, 12:24 Uhr

    @Christoph: Direkt steuern kannst Du Deine Webcam per SmartHome natürlich nicht. Es gibt aber ein kostenpflichtiges WakeOnLan-AddOn von RWE-SmartHome (3,99 Euro). Damit könntest Du Deine Webcam aktivieren.

  28. Fellie

    Fellie

     

    6. Januar 2014, 14:36 Uhr

    Gibt es denn jetzt schon Erkenntnisse zu den monatlichen Kosten nach ablauf der 24 Monate?

  29. Thomas Mielke

    6. Januar 2014, 14:39 Uhr

    @Fellie: Monatliche bzw. jährliche Kosten fallen nur an, wenn Du mobilen Zugriff benötigst, also von Unterwegs Heizung oder Licht steuern möchtest. Das kostet dann 14,95 Euro pro Jahr und kann direkt über die SmartHome-Software gebucht werden. Bei mir waren die ersten 24 Monate kostenfrei und ich habe im Dezember verlängert. Ab wann Du verlängern kannst/musst, kannst Du in SmartHome-Software unter „Apps&Services“ einsehen.

  30. Alex

    6. Januar 2014, 21:34 Uhr

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Was mich jetzt noch interessieren würde, was verbrauchen denn die Schalter und die Zentrale an sich an Strom. Irgendwie reizt mich auch die doch etwas größere Lösung... hab mir schon von ELV die MAX! -Heizungssteuerung angeschaut, aber ist halt etwas beschränkter im Gegensatz zur RWE Lösung.

  31. Thomas Mielke

    6. Januar 2014, 21:46 Uhr

    @Alex: Laut Bedienungsanleitung verbraucht die Zentrale 1W im Standby. Die anderen Geräte, also die Unterputzschalter und Zwischenstecker brauchen laut Anleitung zwischen 0,5W und 1W im Standby. Bei Geräten mit Batterie habe ich auch nach zwei Jahren teilweise noch die ersten Batterien drin. Lediglich der Bewegungsmelder frisst mehr und will alle paar Monate neue Batterien haben. Die Daten findest Du aber auch alle auf der RWE-SmartHome Website. Dort stehen alle Anleitungen zum Download zur Verfügung.

  32. Fellie

    Fellie

     

    7. Januar 2014, 14:45 Uhr

    Danke für deine schnelle Antwort.

    Ich habe gelesen das das System übers Smartphone mittels einer Zustandsvariable die im System hinterlegt wird, manuell scharf geschalten werden kann.

    Ich hätte damit kein Problem dieses immer manuell scharf zu schalten, Jedoch weiß ich nicht ob meine Frau bzw. Sohn dieses tun, bzw. daran denken.

    Gibt es dazu irgendwie auch andere Lösungen?
    Ein Schalter im Eingangsbereich, Bewegeungsmelder oder evtl schaut ob Bewegung im Haus ist?

  33. Thomas Mielke

    7. Januar 2014, 15:20 Uhr

    @Fellie: Ich nehme an Du meinst die Funktion als Alarmanlage. Diese kannst Du über eine Zustandsvariable „scharf schalten“. Entweder mobil über die App, wenn Du nicht mehr im Haus bist, oder eben über einen (Funk-)Schalter im Eingangsbereich, der ebenfalls diese Variable schaltet. Du kannst dann eben nur nicht sehen, ob die Anlage scharf ist oder nicht. Das ließe sich aber natürlich ein z.B. über kleines Nachtlicht oder Ähnliches lösen, das über einen SmartHome-Zwischenstecker ebenfalls von dieser Variable geschaltet wird.

  34. Fellie

    Fellie

     

    9. Januar 2014, 12:51 Uhr

    Ein Taster im Eingangsbereich, das ist eine gute Lösung. Den könnte man ja betätigen, wenn man kommt uns geht. Und mit dem Nachtlicht, die Idee gefällt mir auch recht gut. Ich glaube dank deines umfassenden Berichtes hier wird es gedanklich wirklich in Frage kommen. Mir geht es ja auch in erster Linie um das Thema Sicherheit. Und soweit ich gelesen habe scheint es ja doch finanziell im Rahmen zu bleiben. Und wenn ich dieses für Einstellungen nur im HomeBereich nutze, fällt ja auch der monatliche Unkostenbeitrag weg. Und für den Urlaub kann man ja dann auch gut alles vorher programmieren. Fragt sich nur ob man dann auch keine Push Mails mehr bekommt?

  35. Jan Plettenberg

    Jan Plettenberg

     

    10. Januar 2014, 14:55 Uhr

    Hallo Thomas,
    danke für deinen Bericht. Ich überlege auch in das Smart-Home-System zu investieren.
    Kann man denn mit dem Raumthermostat einen Zwischenstecker themperaturabhängig steuern? Ich möchte gerne die Umwälzpumpe unserer Fussbodenheizung steuern, damit die nicht 24 Stunden läuft.

    Mit dem MAX!-System (eQ-3) soll das wohl gehen. Dieses System ist aber ausschließlich auf die Heizungssteuerung ausgelegt. Haustechnikerweiterung gibt es hier nicht, da müsste man den größen Bruder (HomeMatic) nehmen oder ggf. SmartHome.

    LG Jan

  36. Thomas Mielke

    10. Januar 2014, 16:39 Uhr

    @Jan: Ja, Ich denke das sollte gehen. Aber warum setzt Du nicht einfach die SmartHome-Fußboden-Steuerung ein? Damit steuerst Du Deine gesamte Fußbodenheizung.

    Aber grundsätzlich kannst Du eigentlich fast alle von den jeweiligen Geräten gelieferten Daten (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Helligkeit, Bewegung, etc.) zum Steuern von Geräten verwenden.

  37. Rene

    Rene

    @Rene

    13. Januar 2014, 14:17 Uhr

    Hallo,

    ich habe eine Frage. Ich möchte meine Heizkörperthermostate über zwei Zeitprofile steuern welche über einen Wandschalter jeweils ein bzw. ausgeschaltet werden können.
    Bsp : AN : Die Heizkörper heizen zu bestimmten Zeiten nur die notwendigen minimalen Temperaturen.
    AUS : Die Heizungen heizen sehr viel öfter, aber auch zu bestimmten Zeiten.
    Hintergrund : Wenn ich eine Zeit lang nicht zuhause bin soll trotzdem die Wohnung geheizt werden aber nicht so stark wie als wenn ich zuhause bin.
    Wie kann ich das am besten konfigurieren. Für jede Hilfe bin ich dankbar.

  38. Thomas Mielke

    13. Januar 2014, 14:20 Uhr

    @Rene: Das geht eigentlich viel einfacher. Du kannst ja für jeden Raum eine Minimal-Temperatur festlegen. Wenn Du also länger nicht im Haus bist, werden die Räume auf dieser Minimal-Temperatur gehalten. Außerdem kannst Du einen Frostschutz und eine Schimmelvorbeugung einrichten. Das ist eigentlich das sinnvollste Vorgehen und sollte am meisten Energie sparen.

  39. Rene

    Rene

     

    16. Januar 2014, 13:51 Uhr

    Hallo,

    danke für Deine Antwort. Ok ich gebe in jedem Thermostat die notwendige Minimumtemperatur ein. Wird dann auch wenn bei dem Thermostat kein profil oder ähnliches hinterlegt ist die Temperatur automatisch geregelt, richtig ? Wie kann ich aber hinterlegen dass das Zeitprofil aktiviert wird wenn Taster ein ? Ich möchte wenn ich zuhause bin trotzdem das Zeitprofil aktiv haben.
    Vielen Dank schonmal für Deine Antwort.

  40. Thomas Mielke

    16. Januar 2014, 15:01 Uhr

    @Rene: Das funktioniert zwar etwas anders, aber das Ergebnis ist das Gleiche.

    Zunächst definierst Du für jeden Raum (Wenn sich mehrere Heizkörper in einem Raum befinden, werden diese gruppiert und sind nicht mehr getrennt ansprechbar. Macht aber auch Sinn so.) ein oder mehrere Zeit-Profile.

    Üblicherweise bietet sich an, eines für Werktage und eines für die Wochenende zu definieren. Vor allem in der Woche wird man ja auf Grund der Arbeitszeiten in der Regel ja recht ähnliche Anwesenheits-/Abwesenheitszeiten haben.

    Dann definierst Du eine sogenannte Zustandsvariable im übergreifenden Bereich und legst dann zwei sogenannte Logik-Profile an, eines für den Wert „AN“ und eines für den Wert „AUS“. Damit verknüpfst Du alle Heizungen und stellst dort die Minimal bzw. die Normaltemperatur ein. Damit überschreibst Du dann die Zeitprofile. Diese Zustandsvariable kannst Du dann entweder über die mobile App oder über einen Wandschalter/Taster umschalten.

    Ohne Zeit-/Logik- oder Ereignis-Profil machen die Thermostate aus meiner Sicht übrigens wenig Sinn. Denn dann regeln diese die Heizung ja nur auf den am Thermostat eingestellten Wert. Was Anderes machen die alten mechanischen Thermostate ja auch nicht.

  41. Rene

    Rene

     

    17. Januar 2014, 10:37 Uhr

    Hi,

    ok danke, soweit klar. Das heisst der Taster schaltet dann das jeweilige Logikprofil an. Hier werden dann die Heizungen auf die jeweilige Temperatur gebracht die in den zugeordneten Heizungen in dem Logikprofil hinterlegt ist bzw. Minimaltemperatur. Aber greift dann automatisch das Zeitprofil und übersteuert die eingestellten Werte der zugeordneten Heizungen ?? Das ist mir noch nicht so ganz klar. Ich habe bei den zugeordneten Heizungen ja Temerpaturen einzustellen obwohl ja auch ein Zeitprofil hinterlegt ist.

  42. Thomas Mielke

    17. Januar 2014, 10:58 Uhr

    @Rene: Ja, das irgendwie ein wenig unlogisch, aber es funktioniert. Das Logik-Profil „Heizung AUS“ überschreibt das Zeit-Profil, die Heizungen bleiben also auf der Minimal-Temperatur. Das Logik-Profil „Heizung AN“ stellt zwar beim schalten auf „AN“ alle Heizungen auf den im Logik-Profil eingestellten Wert, aber das Zeit-Profil überschreibt diese dann zum jeweils nächsten Schaltzeitpunkt.

  43. Rene

    Rene

     

    17. Januar 2014, 12:18 Uhr

    ok vielen dank

  44. Hendrik

    Hendrik

     

    31. Januar 2014, 23:14 Uhr

    Hallo,

    ich spiele ebenfalls mit dem Gedanken die Smarthome-Anlage als Alarmanlage zu nutzen. Wenn ich die Fenstersensoren mit den Rauchmeldern verbinde, sollte dies wie beschrieben ja funktionieren. Meine Frage ist, wie schaltet man den Alarm dann wieder aus? Bsp.: Fenster wird geöffnet, Rauchmelder werden aktiviert, SMS kommt aufs Smartphone. Und dann?

    Vielen Dank für eine Antwort.

  45. Thomas Mielke

    1. Februar 2014, 01:14 Uhr

    @Hendrik: Man kann die Rauchmelder (also den Ton) über die Smartphone-App ausschalten (das ist ja auch nicht anders, wenn die Rauchmelder bei Rauchentwicklung losgehen). Oder man kann das Alarm-Profil deaktivieren. Das hängt ja auch von der Situation ab. Also ob es sich um einen Test, einen Fehlalarm, etc. oder eben den Ernstfall handelt.

  46. AndreasH

    AndreasH

     

    1. Februar 2014, 16:43 Uhr

    Kennt jemand die Funktion mehrere Benutzer anzulegen? Ich spiele mit dem Gedanken eine Zentrale für zwei benachbarte Wohnungen zu nutzen, wobei die zwei Benutzer dann jeweils nur auf "ihre" Geräte zugreifen können sollten? Geht das? Die Anleitung ist hier etwas missverständlich. Dort steht zwar, dass man Nutzer anlegen kann und diese in Mitbenutzer und Gast auftrennen kann, ob damit aber ein Mitbenutzer eine Einschränkung auf "seine" Geräte bekommen kann, wurde mir leider nicht klar. Vielleicht weiss jemand Rat?

  47. Martina

    Martina

     

    6. Februar 2014, 13:45 Uhr

    Hallo,
    ich wohne in einer Mietwohnung und habe alle Räume (außer Schlafzimmer) mit Smarthome ausgestattet. Im Wohnzimmer befinden sich 2 Heizungen, beide werden separat gesteuert. Die größere davon ist hinter einer Couch (geht nicht anders) und da befindet sich auch noch eine Dachschräge. Meine Frage ist die: Wenn ich die Heizung anstelle, sie hoch heizt, auf die eingestellte Temperatur, schließt das Thermostat wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Die Heizungen kühlen danach vollständig! wieder aus, sind sehr kalt und das "Wohlfühlgefühl" geht verloren, obwohl die Raumtemperatur immernoch stabil ist. So geht es im Wechsel. Meine Frage: Ist das normal? Mache ich was falsch und wie wirkt sich dieser Zustand auf meinen Verbrauch aus?

    Vielen Dank für eine Antwort

  48. Thomas Mielke

    6. Februar 2014, 14:53 Uhr

    @Martina: Ich würde die Heizungen in jedem Raum gruppieren, so dass diese gemeinsam gesteuert werden. Also pro Raum und nicht pro Heizkörper. Dann würde ich mal testen, ob die Thermostate auch richtig auf den Heizkörpern passen. Eventuell ist ein (anderer) Adapter nötig. Bei den Thermostaten liegen ja diverse Adapter bei.

  49. Martina

    Martina

     

    8. Februar 2014, 11:08 Uhr

    Hallo Thomas,
    vielen Dank für die Antwort.
    Dieses haben wir auch schon (als erstes) ausprobiert, also alle Heizungen gemeinsam steuern, brachte nichts, da die kleine ständig aum Aufheizen war und die große Heizung kalt blieb. Die mitgelieferten Adapter passten nicht, sodass wir (nach Tabelle) die kauften, die für unsere Heizungen passten. An alledem kann es nicht liegen. Darum nochmal meine Frage: ist es normal, dass die Heizungen total aufheizen (heiß werden) und dann absolut auskühlen und das im ständigen Wechsel?

    Danke für eine Antwort

  50. Thomas Mielke

    8. Februar 2014, 11:32 Uhr

    @Martina: Normalerweise sollten die Thermostate stufenlos regeln, also nicht nur an- und ausschalten. Das bedeutet, der Motor dreht zwischendurch mal kurz, um es etwas wärmer oder kälter zu machen. Also so, dass die Temperatur im Raum möglichst konstant bleibt. Fragt doch mal Euren Heizungsinstallateur. Eure Problem hört sich nicht unbedingt nach einem SmartHome-Problem an.

  51. Martina

    Martina

     

    8. Februar 2014, 20:42 Uhr

    Vielen Danke für die Antwort.

  52. Jörg

    Jörg

     

    13. Februar 2014, 11:20 Uhr

    Hallo, kannst Du mir sagen ob man eine solche Blaupunkt BX-S1 Funk-Aussensirene Außensirene mit anschließen kann? MfG Jörg

  53. Thomas Mielke

    13. Februar 2014, 11:27 Uhr

    @Jörg: Ich glaube das wird nicht gehen. Soweit ich das sehe, funktioniert die von Dir genannte Sirene nur proprietär mit einer Blaupunkt-Alarmanlage. Per Funk kann man derzeit nur die RWE-SmartHome-Geräte anbinden. Wenn Du andere Geräte damit schalten willst, muss Du einen SmartHome-Zwischenstecker verwenden. Darüber kannst Du ja prinzipiell jedes beliebige Gerät schalten.

  54. Jörg

    Jörg

     

    13. Februar 2014, 11:40 Uhr

    Danke, für Deine Antwort. Schön wäre ja per Funk ohne Kabelanbindung. Die Sirene nutzt die gleiche Frequenz wie die SmartHome Geräte. MfG Jörg

  55. Thomas Mielke

    13. Februar 2014, 11:46 Uhr

    @Jörg: Vielleicht tut sich da in Zukunft ja noch was, sodass man auch Drittanbieter-Hardware direkt anschließen kann. Derzeit geht das leider noch nicht.

  56. Ecki

    Ecki

     

    16. Februar 2014, 21:30 Uhr

    Hallo,
    habe mein smarthome soweit erfolgreich eingerichtet. Habe auch eine Alarmfunktion eingerichtet, wobei Rauchmelder und Emailbenachrichtigung ausgelöst werden.
    Auch eine Einschaltverzögerung zum scharfschalten der Alarmanlage habe ich hin bekommen.
    Nun aber mein anliegendes Problem:
    ich benötige eine Verzögerung, damit ich bevor der Alarm losgeht, den Wandsensor betätigen kann.
    Gehen soll es laut RWE Seite online Hilfe (die Variante a)
    Für eine hilreiche Lösung, wäre ich sehr dankbar.
    mfg Ecki

  57. Jürgen

    Jürgen

     

    21. März 2014, 18:16 Uhr

    Hallo,
    ich habe ein Problem mit einem Fenstersensor im Badezimmer. Dieser sendet hin und wieder kein Signal, so dass die automatische Temperaturabsenkung nicht funktioniert. Der Sensor ist neu und es sind frische Batterien eingelegt. Kann es sein, dass der Sensor ein Problem mit der Luftfeuchtigkeit hat? Diese liegt hin und wieder bei 75% nach dem Duschen.
    Viele Grüße
    Jürgen

  58. Dieter Braun

    Dieter Braun

     

    14. April 2014, 21:22 Uhr

    Hallo Thomas,
    ich habe mirauch im letzten Jahr SmartHome zugelegt und bin total von der Technik begeistert. Ich habe vor eine kleine Alarmanlage zu konfigurieren. Sie besteht aus mehreren Türsensoren, zwei Rauchmelder und zwei Bewegungsmeldern. Die Bewegungsmelder sollen ausschließlich auf bewegung reagieren und nicht auf Helligkeit, dieses funktioniert aber nicht die Bewegunsmelder reagieren auch ohne Bewegung nach einer gewissen Zeit wenn ich die "Alarmanlage" eingschaltet habe. Hast Du hier vielleicht eine Lösung für mich? Ich habe diese Frage auch an SmartHome gerichtet aber nach einer Woche leider noch keine Antwort.
    Vorab Danke!
    Dieter

  59. Thomas Mielke

    15. April 2014, 11:04 Uhr

    Ich habe bei mir einen Bewegungsmelder in der „Alarmanlage“ konfiguriert. Der funktioniert eigentlich genau wie gewünscht. Reagiert also nur auf Bewegung. Helligkeit und Bewegung sind ja auch zwei getrennte Sensoren. Vielleicht ist ja Deine Hardware in dem Bewegungsmelder defekt?

  60. Bernhard

    Bernhard

     

    29. Mai 2014, 15:55 Uhr

    Hallo Thomas,
    wäre super, wenn Du mir auch kurz helfen könntest. Ich habe im Wohnzimmer einen Bewegungsmelder der Licht abhängig von der Helligkeit einschaltet.

    Nun soll zum einen das Licht um 24:00 Uhr ausgeschaltet werden und zum anderen nach 24:00 Uhr eingeschaltet werden, wenn der Bewegungssensor anspricht.

    Irgendwie kriege ich das nicht hin.

    Danke vorab.

  61. Thomas Mielke

    29. Mai 2014, 16:26 Uhr

    @Bernhard: Das ist zwar etwas umständlich, sollte aber zu lösen sein.

    Zunächst benötigst Du eine Zustandsvariable. Nennen wir sie z.B. „Nachtlicht“. Dann richtest Du ein Zeit-Profil ein, fügst diese Variable dort ein und definierst den Zeitraum, wann das Nachtlicht aktiv sein soll. Also z.B. von 00:00h bis 08:00h.

    Dann richtest Du ein ein Logik-Profil ein und fügst dort diese Variable und den Bewegungsmelder als UND-Verknüpfung ein. Damit fragst Du ab, ob die Variable „Aktiv“ ist UND der Bewegungsmelder auslöst. Damit schaltest Du also das Licht ein. Du kannst an dieser Stelle beim Licht auch definieren, dass es z.B. nach fünf Minuten wieder automatisch ausgeht.

    Für Tagsüber, also für die Zeit von 08:00h bis 00:00h legst Du ein weiteres Logik-Profil an, mit dem Du die Variable auf „Inaktiv“ UND den Helligkeitssensor auf die von Dir gewünschte Schwelle abfragst. Damit schaltest Du dann ebenfalls das Licht ein.

    Dann benötigst Du noch ein drittes Logik-Profil, das ebenfalls die Variable auf „Inaktiv“ UND den Helligkeitssensor abfragt. In diesem Fall schaltest Du das Licht allerdings aus. Die Schaltschwelle (Helligkeit) sollte aber niedriger sein, als bei dem Einschaltprofil, ansonsten schaltet das Licht ja dauernd an und aus...

    Ich hoffe, dass damit Dein Problem gelöst ist ;-)

  62. Bernhard

    Bernhard

     

    30. Mai 2014, 08:34 Uhr

    Danke Thomas. Das scheint zu funktionieren.
    Der letzte Teil mit dem ausschalten funktioniert leider nicht, da der Helligkeitssensor immer auf 100% geht wenn das Licht eingeschaltet wird. Ich habe das jetzt so gelöst, dass ich morgens 1 Stunden nach Sonnenaufgang ausschalte und Nachts um 24:00 Uhr.

  63. Christopher

    Christopher

     

    3. Juni 2014, 10:24 Uhr

    Hallo!
    Ist es richtig, wie bei so manche bei Amazon schreiben, dass die Heizungsregler nur ein auf und zu kennen? Also Dass die Heizkörper nicht wirklich effektiv heizen können und wenn ich sage ich mal auf 21 Grad heizen will, mit voller Temperatur aufgeheizt wird bis der Sensor seine 21 Grad erreicht hat, anstatt energiesparend nicht direkt in die Vollen zu gehen?

  64. Thomas Mielke

    3. Juni 2014, 10:34 Uhr

    @Christopher: Kann ich nicht bestätigen. Es ist ja ein Thermostat und kein Schalter. Bei mir regeln die Thermostate dauernd nach. Und zwar nicht immer komplett auf und zu. Alles Andere würde ja auch keinen Sinn machen.

  65. Jango

    Jango

     

    6. Juli 2014, 15:52 Uhr

    Hallo Thomas,

    kannst du mir genau sagen, um was für ein Temperatur- Feuchtesensor sich es handelt?

  66. Thomas Mielke

    6. Juli 2014, 16:11 Uhr

    @Jango: Was meinst Du damit? Die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren sind doch in den Heizkörper- bzw. Raumthermostaten integriert. Das sind keine einzelnen Geräte.

  67. Günter

    Günter

     

    7. Oktober 2014, 19:34 Uhr

    Hallo Thomas,

    für eine Solarsteuerung suche ich Anlegethermometer. Ich möchte meinen Pool mit einer simplen Logik aufheizen, es scheitert hier allerdings an der Hardware.
    Du scheinst ja sehr nah dran zu sein, gibt es eine Lösung?

  68. Thomas Mielke

    8. Oktober 2014, 00:07 Uhr

    @Günter: Sorry, da kann ich Dir auch nicht weiter helfen...

  69. Dirk Brechmann

    Dirk Brechmann

     

    www.aquarium-welt.net

    5. November 2014, 10:45 Uhr

    Hallo Christopher und Thomas,

    ich kann bei mir aber auch beobachten, dass die Heizkörperthermostate zwar schrittweise runter regeln, aber anscheinend zum heizen komplett öffnen. Bei milden Außentemperaturen führt das schon mal zu einer Überregelung von etwa 1,5°C. Ich hatte schon überlegt auszuprobieren das im Zeitprofil zu berücksichtigen indem ich während der Heizzeit einen Grad weniger einstelle.

    Gruß
    Dirk

  70. Daniela

    Daniela

     

    26. November 2014, 09:38 Uhr

    Hallo Thomas,
    wir sind auch Smart Home User und was mich völlig annervt ist die "Lahmheit" der IOS-App. Egal ob im WLAN oder 3G bis sich diese öffnet dauert es viel zu lange. Die Hotline von RWE konnte mir auch nicht helfen. Weiterhin hab ich jetzt (sind im übrigen auch Beginner über Blackfriday) eine Mail erhalten, dass in 30 Tagen die APP ausläuft. Ich denke jetzt wirds kostenpflichtig. Das nervt mich ja kollosal, zumal ich beim googeln nichts über Preise finde. Danke fürs Feedback & Viele Grüße Daniela

  71. TheUli

    TheUli

    @TheUli

    13. Dezember 2014, 13:14 Uhr

    Hallo Zusammen,
    habt eigentlich keine Probleme mit diesem Silverlight ????
    Ich kann im Moment nichts mehr einstellen weil die SW immer meckert Silverlight wäre nicht aktuell. Ist sie aber! Habe ich nun auch schon Ix mal Deinstalliert und neu installiert ich versteh das nicht...Grüssekes Uli

  72. Edward Brill

    Edward Brill

     

    31. Dezember 2014, 11:42 Uhr

    @TheUli
    Hatte das gleiche Problem. Der RWE-Support schickte mir auf meine Anfrage folgende Mail, mit deren Hilfe ich die Sache wieder zum Laufen brachte:

    Sehr geehrte RWE SmartHome Benutzerin,
    sehr geehrter RWE SmartHome Benutzer,

    nach dem RWE SmartHome SoftwareUpdate auf die Version 1.7 kann es in vereinzelten Fällen dazu kommen, dass Sie über die Out of Browser Variante des Silverlight Clients, auch bekannt als lokale Installation, SmartHome nicht mehr starten können.

    Der Hintergrund ist, dass die Sicherheitszertifikate aktualisiert worden sind. Aus diesem Grund ist es technisch erforderlich, eine Neuinstallation der lokalen Anwendung auf Ihrem PC vorzunehmen.

    Eine Anleitung dazu finden Sie unter folgendem Link:

    https://www.facebook.com/RWESmartHome

    Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten und wünschen Ihnen weiterhin viel Freude mit RWE SmartHome.

    Ihr RWE SmartHome-Team

  73. Edward Brill

    Edward Brill

     

    31. Dezember 2014, 12:06 Uhr

    Hallo,
    Habe meine SmartHome-Steuerung jetzt seit gut 2 Jahren in Betrieb und vor ca. 1,5 Jahren schon einen ausführlichen Kommentar an dieser Stelle abgegeben. Dem habe ich jetzt noch etwas hinzuzufügen: Haltbarkeit der Batterien für die Heizkörperthermostate: knapp 2 Jahre, darüber kann man eigentlich nicht klagen, immerhin fährt ein Motor die Ventile regelmäßig auf und zu.
    Leider scheint die Haltbarkeit der Thermostatköpfe nicht viel größer zu sein, als die der Batterien. Von meinen 7 Thermostaten haben bislang 2 den Geist aufgegeben, immerhin fast 30%.... (Ich weiß, diese Statistik ist unzulässig).
    Der erste Thermostat verabschiedete sich kurz vor Ende der 2-jährigen Garantie und wurde von RWE problemlos getauscht. Die Abwicklung der Reklamation kann man als fast perfekt bezeichnen.
    Der zweite Thermostat (anderer Fehler als beim ersten) verweigerte den Dienst unmittelbar nach Ablauf der Garantie, ich bin mal gespannt, wie RWE jetzt reagiert.
    Die übrigen Geräte (Rauchmelder, Zwischenstecker, UP-Dimmer) tun zuverlässig ihren Dienst, wenn man von einem unerklärlichen Rauchmelderalarm absieht.

  74. Edward Brill

    Edward Brill

     

    21. Januar 2015, 18:28 Uhr

    Vorsicht vor dem UP-Dimmer!
    Ich habe noch eine Anmerkung zum Unterputz-Dimmer. Gerade mußte ich ihn gegen einen UP-Schalter tauschen. Nachdem ich ein Energiesparlampe eingeschraubt hatte, war Schluß mit lustig. Die mochte der Dimmer nicht ? o.k. mein Fehler, das gute Stück ist nicht dimmbar. Also habe ich mir flugs eine dimmbare LED-Lampe gekauft und eingesetzt, und scheinbar funktionierte jetzt alles. Erstaunt war ich dann, als auch tagsüber (Dimmereinstellung 0%) die Lampe an war, zwar stark gedimmt, aber nicht aus, was man bei 0% ja eigentlich erwarten sollte. Manuell über die Wippe ließ sich die Lampe dann problemlos ausschalten. Über die Smarthome-Zentrale klappt das nicht, egal ob über ein Zeitprogramm oder die Schieber.

    Das Produktblatt liefert für die Nutzung des Dimmers nur wenige Einschränkungen: Last minimal: 10 W, maximal (Schaltleistung): 180 W, wird bei mir erfüllt. Also was nun? Googeln brachte schnell die Erklärung, nicht ganz, aber immerhin. Unter den FAQs bei RWE Smarthome findet man:

    Es dürfen Glühbirnen, Hochvolt-Halogenlampen und Niedervolt-Halogenlampen mit elektr. Transformator angeschlossen werden.
    Der UNTERPUTZDIMMER ist nicht geeignet für Energiesparlampen, LED-Leuchtmittel, Neonröhren und Niedervolt-Halogenlampen mit mechanischem Transformator.

    Warum der Dimmer über die Wippe funktioniert, nicht aber über die Zentrale, bleibt damit allerdings offen.

    Das Ganze ist ein echter Hammer. Abgesehen davon, daß diese Einschränkungen in das Produktblatt gehören, kann es ja wohl nicht sein, daß die Nutzung von Energiesparlampen durch die EU quasi vorgeschrieben wird, und dann der 80.- Euro-Dimmer - stolzer Preis - einer doch recht neuen Entwicklung mit den Dingern nicht umgehen kann.
    Smart und voRWEgehen sieht anders aus. Da hat wohl jemand tief und fest geschlafen bzw. einfach fehlkonstruiert. Oder sollte es daran liegen, daß ein Stromerzeuger wie RWE gar kein Interesse an der Nutzung von Energiesparlampen hat?

  75. Thomas Mielke

    21. Januar 2015, 19:12 Uhr

    @Edward: Ich kann das nicht bestätigen. Bei uns sind mehrere Unterputz-Dimmer mit verschiedenen LED-Leuchtmitteln (E27 und GU10 von IKEA und Osram) im Einsatz und ich habe keinerlei Probleme damit. Die Leuchten lassen sich problemlos dimmen. Egal ob nun über die Wippe oder über die Software bzw. die App. Ich habe auch einen Zwischenstecker-Dimmer mit LEDs. Dieser funktioniert ebenso wie gewünscht.

    Eventuell liegt Dein Problem auch gar nicht am Dimmer, sondern an den verwendeten Leuchtmitteln. Gerade mit billigen Noname-LEDs kann es schon mal Probleme geben. Auch mit anderen Dimmern. Insbesondere bei dimmbaren LEDs würde ich immer auf die etwas teureren Markenprodukte wie z.B. von Osram oder Philips zurückgreifen. Bei diesen Leuchtmitteln kann man sich auch darauf verlassen, dass die verbaute Steuerelektronik auch wirklich funktioniert. Denn diese trägt einen großen Teil dazu bei, dass Dimmer und LED vernünftig zusammen funktionieren.

  76. Sascha

    Sascha

     

    26. Januar 2015, 21:39 Uhr

    Hallo Thomas,

    toller Blog kann ich nur sagen, vielen Dank für die ersten Eindrücke.

    Hab uns zu Weihnachten ein entsprechendes RWE Set gekauft und bi nun allerdings etwas ratlos. Selbst der heute da gewesene Installateur für unsere jährliche Heinzungaanlagen Wartung konnte den Thermostat nicht anschließen.

    Also wir haben einen Danfoss Regler und den RV Adapter habe ich aufgeschraubt, so nah wie möglich am Ende. Allerdings kann ich als nicht ungeübter Laie und Hobbyhandwerker keinen Kontakt herstellen. Auch der Fachmann meinte, dass der Stab des Thermostats in ausgefahrenem Zustand nicht den Stab des Heizungsventil erreicht. Haben wir irgendetwas übersehen ? Fotos könnte ich einstellen.

    Stehe kurz vor Rückgabe und bin gespannt ob das noch möglich ist, weil wir haben es uns zu Weihnachten gekauft.

    Gruß
    Sascha

  77. Thomas Mielke

    27. Januar 2015, 00:34 Uhr

    @Sascha: Was sagt denn der Support von RWE dazu?

  78. Sascha

    Sascha

     

    27. Januar 2015, 20:29 Uhr

    Also der Mail support sagte, Umtausch ausgeschlossen, weil zu lange her.

    Der tech. Telefonkontakt sagt doch tatsächlich in manchen Fällen hätte er das schon mal gehört und es würde mit einer 2cent Müntze ausgeholfen, ich bin da echt sprachlos.

    Soll ich nun ein Faß aufmachen bei RWE oder hast du noch eine Idee ? Bin kein Installateur aber DANVOSS ist für mich DANVOSS da seh ich keine Unterschiede in den gängigen Installationen und diese Marke wird ja unterstützt.

  79. Thomas Mielke

    28. Januar 2015, 00:23 Uhr

    @Sascha: Wieso zu lange her? Da ist doch mindestens ein Jahr Garantie drauf....

  80. Sascha

    Sascha

     

    30. Januar 2015, 19:38 Uhr

    Mit 2 x 5 Cent scheint es erstmal zu funktionieren, ein wenig unbefriedigend aber ok

  81. Frank

    Frank

     

    12. März 2015, 17:24 Uhr

    hallo,
    bin heute auf diese Website aufmerksam geworden.. SUPI !!
    vielleicht kann mir jemand erklären wie man den aussenbewegungsmelder .. in die rollladensteuerung einbindet damit diese über die hell / dunkel eingabe rauf und runterfahren...
    habe jetzt noch ein zeitprofil laufen ... muss ich das löschen wenn ich über den senor das steuern möchte ???

    danke erstmal vorab

  82. Frank

    Frank

     

    23. September 2015, 12:12 Uhr

    Hallo Thomas,
    vielen Dank für diese sehr informative Seite.
    Meine Frage, als Neuling; Wie kann ich die E-Mail-Funktion einrichten, so dass ich z. B. nach dem Öffnen der Tür, eine Mail erhalte.
    Türsensoren, Thermostate, Wandschalter, etc. wurden erfolgreich, da eigentlich selbsterklärend, eingerichtet. Nur möchte ich z. B. gerne ein weiteres Profil erstellen, durch welches nach Türöffnung, eine Mail verschickt wird...
    Ich habe auf meinem Steuerungsbereich nicht das Mail Symbol...
    Vielen Dank, vorab, für deine Hilfe.
    Gruß
    Frank

  83. Thomas Mielke

    23. September 2015, 12:35 Uhr

    @Frank: Die E-Mail-Funktion muss man unter Apps&Services dazu buchen. Erst dann kannst Du die Funktionen nutzen.

  84. Frank

    Frank

     

    25. September 2015, 20:45 Uhr

    Hallo Thomas,
    vielen Dank, App gefunden.
    Bitte eine Erklärung zu den Zustandsvariablen.. Ich möchte eine Lichtschaltung mittels Bewegungsschalter einstellen, jedoch nur in der Zeit von z. B. 16 - 23 Uhr. Die Zeit-Bedingung wird vermutlich über die ZV eingebunden? Nur wie? Das Einbinden von ZV ist mir noch nicht klar. Könntest Du nochmal diese Thema ganz einfach erklären oder ggf. einen Screenshot einstellen.
    Einen schönen Abend und vielen Dank
    Frank

  85. Thomas Mielke

    25. September 2015, 23:15 Uhr

    @Frank: Mit den Zustandsvariablen kann man eine Menge machen. Und in Kombination diverser anderer Variablen, Bedingungen und Ereignissen auch recht komplexe Dinge.

    Das was Du vorhast wird wahrscheinlich so gehen, dass Du zunächst eine Zustandsvariable definierst, die Du über ein Zeitprofil An oder Aus schaltest. Über ein Logikprofil fragst Du dann diese Variable (Bedingung) und den Bewegungsmelder (Ereignis) ab und schaltest damit das Licht (Ergebnis). Klar soweit...?

  86. Frank

    Frank

     

    28. September 2015, 20:52 Uhr

    Guten Abend Thomas,
    vielen Dank für die Hilfe.
    JA, alles klar vielen Dank. Habe etwas gebastelt und habe nun die Alarmanlage und diverse andere Schaltungen mit den Variablen geschaffen.
    Jetzt brauche ich nur noch die Unterputzdosen und die Samsung Kamera.....wenn´s nur nicht so teuer wäre...
    Einen schönen Abend und nochmals vielen Dank.
    Gruß
    Frank

  87. MAG

    MAG

     

    15. Oktober 2015, 08:48 Uhr

    Interessant. Danke.

    Mich würde noch interessieren, was die Anlage sonst noch an Strom frisst, im Jahr.

    Bringt das Steckdose steuern wirklich was, oder ist das Kostenverschieben?

    Auch wäre interessant, ob im Raum auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit gemessen wird.

    Wo kann man sich so ein System vor-Ort anschauen?

  88. Thomas Mielke

    21. Oktober 2015, 08:14 Uhr

    @MAG: Den genauen Stromverbrauch kenne ich nicht, steht aber sicherlich in den Dokumentationen der Geräte. Der Stromverbrauch der SmartHome-Geräte dürfte aber zu vernachlässigen sein. Viele der Geräte laufen ja auch mit Batterie – und die hält lange.

    Natürlich kann man auch Steckdosen/Licht per Zeit steuern, aber ob man damit wirklich merklich Strom sparen kann, hängt natürlich vom konkreten Einsatz ab. Für mich ist die Steckdosen/Licht-Funktion eher ein Komfort-Feature. Wenn Du beim Licht Strom sparen möchtest, dann solltest Du besser auf LEDs umstellen.

    Das größte Einsparpotenzial liegt sicherlich in der intelligenten Heizungssteuerung. Ohne es wirklich belegen zu können gehe ich davon aus, dass wir seit wir das SmartHome haben, pro Jahr ein Drittel an Heizöl sparen.

  89. Rene

    Rene

     

    8. Januar 2016, 16:35 Uhr

    Guten Tag Thomas,

    gibt es erste Erkenntnisse bzgl. der Sicherheit des Systems? Hintergrund meiner Frage ist, dass momentan durch diverse Sicherheitsfirmen vor dem RWE Smarthome Einsatz gewarnt wird, da die Daten angeblich an Einbrecherbanden verkauft werden und somit über die Bewegungsprofile Einbrüche geplant werden. Ist Dir/Euch so etwas schon mal untergekommen?

  90. Thomas Mielke

    8. Januar 2016, 16:38 Uhr

    @Rene: Das halte ich für ein Gerücht. Und wer soll sowas was verkaufen? Abgesehen davon erstellt das RWE SmartHome ja keine Bewegungsprofile. Ob man am Status von Licht, Heizung oder Rollläden ernsthaft so etwas ableiten kann halte ich für mehr als fraglich. Die GPS-Funktion von Deinem Smartphone ist da sicher viel interessanter...

  91. Sascha

    Sascha

     

    14. Februar 2016, 11:23 Uhr

    Hallo Thomas,
    ich spiele mit dem Gedanken mir das System anzuschaffen vor allem wegen der Rauchmelder. Jetzt habe ich aber an verschiedenen Stellen gelesen das die verglichen mit anderen Geräten recht häufige Fehlalarme produzieren. Das will ich meiner Familie natürich möglichst ersparen. Du hast ja jetzt wirklcih Langzeiterfahrung. Kannst Du uns da ein kurzes Update geben? Vor allem im Bezug auf Fehlalarme und machst Du den monatlichen Test - der ja auch den Sensor kalibrieren soll um Fehlalarmen vorzubeugen? Danke schon mal im Vorraus für Deine Einschätzung.

  92. Thomas Mielke

    15. Februar 2016, 08:03 Uhr

    @Sascha: Ich hatte auch schon ein paar Mal einen Fehlalarm, das kann halt passieren. Die monatliche Kalibrierung mache ich aber recht selten, vielleicht einmal im halben Jahr – falls ich dran denke...

  93. Frank

    Frank

     

    3. März 2016, 16:13 Uhr

    Hallo Thomas,
    ich brauche nochmal deine Hilfe für ein Profil.
    Ich möchte gerne die Außentürbeleuchtung mittels Zeiprofil steuern, allerdings unter Berücksichtigung eines Helligkeitssensors. Zeitprofil steuer im Winter das Licht:Morgens um 6 an um 8 Uhr wieder aus. Abens um 18 Uhr an, anschließend um 22 Uhr wieder aus. Spätestens mit der Umstellung auf Sommerzeit soll jedoch der Helligkeitssensor dafür sorgen, dass die Beleuchtung nur schaltet, wenn es dunkel genug ist....
    Ich habe die Variable in das Zeitprofil eingebettet. Anschließend soll ein Logikprofil dafür sorgen, dass das Licht an, bzw. aus geht, wenn es hell, bzw. dunkel genug ist....
    Ich danke für deine Hilfe.
    Liebe Grüße
    Frank

  94. Thomas Mielke

    4. März 2016, 00:28 Uhr

    @Frank: Eigentlich müsste das gehen, wenn Du mit dem Helligkeitssensor eine Variable schaltest und diese dann wiederum mit dem Logik-Profil abfragst. Alternativ könnte man auch anstelle des Helligkeitssensors die Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang-Funktion verwenden.

  95. Frank

    Frank

     

    13. März 2016, 13:03 Uhr

    Hallo Thomas,
    ja, vielen Dank. Hab es hinbekommen.
    Könntest Du mir nochmal helfen? Das letzte Mal, versprochen.
    Die Rollladenschaltung habe ich jeweils mit einem Zeit- und einem Helligkeitsprofil verknüpft. D. h. die Rollladen bewegen sich nur unter der Voraussetzung, dass beide Bedingungen eintreffen. OK, so weit so gut. Nur kann ich jetzt nicht mehr den Schalter manuell bedienen, auch wenn ich die Beiden Variablen über den Schalter direkt anbinde. Die Zeitvariable lässt sich so zwar ansprechen und bleibt auf "NEIN" stehen, aber die Helligkeitsvariable geht auf "NEIN" wandert jedoch wieder sofort auf "JA" wenn die Helligkeitswerte eintreffen.....
    Wie kann ich also den Schalter wieder so einbinden, dass er unabhängig vom jeweiligen Stand der Variablen sich wieder schalten lässt? Ohne Einbindung der Helligkeitsvariablen lässt sich das wie oben beschrieben problemlos lösen....
    Vielen Dank
    Gruß Frank

  96. Thomas Mielke

    14. März 2016, 09:47 Uhr

    @Frank: Du brauchst weiterhin ein normales Ereignisprofil, das nur den Auslöser Schalter und das Gerät Rolllade enthält. Da kannst Du dann einstellen, wie der Schalter manuell agieren soll.

  97. Frank

    Frank

     

    15. März 2016, 14:14 Uhr

    Hallo Thomas,
    tja, dachte ich auch, jedoch wird in diesem Fall, bei Betätigung des Schalters das Rollo ein paar cm runtergefahren, um dann anschließend sofort wieder hochzufahren.
    Deaktiviere ich vorher das Helligheitsprofil, funktionert der Schalter, wie von dir beschrieben...
    Der Helligkeitssensor prüft rund um die Uhr den Status, obwohl ich diese Variable nicht in der Schaltereinstellung integriert habe. ...
    Ich werde die gesamte Programmierung mal vollständig löschen und von vorne anfangen. Ich vermute, ich habe irgendwo einen unnötigen Haken geschlagen, der zu diesem Phänomen führt...
    Vielen Dank für die Hilfe.
    Sollte dir noch etwas einfallen, dann bitte melden.
    Ich sitze derzeit abends nur noch am SmartHome, weil mich dieses Problem beschäftigt...Außerdem ist es zwar schön, wenn die Rollläden automatisch so verfahren, wie gewünscht, jedoch anschließend die manuelle Einstellung nicht mehr möglich ist....Meine Frau ist begeistert... :-)

  98. Peter

    Peter

     

    18. April 2016, 22:40 Uhr

    Hallo,

    ich ahbe 40 Geräte und ich kann sagen, das min. alle 2 Monate irgendwas kaputt geht. Die Schalter sende ich immer in 3er Packs zurück, weil das Relais klemmt.

    Ich suche jetzt was Neues.

  99. Gregor

    Gregor

     

    26. Mai 2016, 03:13 Uhr

    Hallo hast paar nützliche Sachen hier stehen aber wenn ich es nicht mal schaffe in die software zu kommen um die Sachen einzubinden nutzt es mir nix ...

    • ** Silverlight ist in der Microsoft Edge-Browser nicht verfügbar, wird aber in Internet Explorer unterstützt.****

    Was soll denn sowas habe Safari, Chrome ,Edge probiert alles für die Katz ... Und ich schmeiß dich nicht Edge runter für IE11 ...
    Gibt's da nicht ne andere Lösung vielleicht ??
    Danke

  100. Thomas Mielke

    26. Mai 2016, 15:36 Uhr

    @Gregor: Bitte wende dich diesbezüglich direkt an den Support von RWE SmartHome.

  101. Ivan

    Ivan

     

    25. Juli 2016, 15:51 Uhr

    Hy Thomas,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Test über die RWE Smarthome Produkte. Ich habe mir einen Bewegungssensor (außen) angeschafft. Bei der Suche erscheinen die Auslöser "Helligkeit" und "Bewegung". Das Gerät selber nicht. Habe das Handbuch gelesen und wess nicht wie ich das Gerät benutzen soll bzw. einstellen soll. Habe den Support angeschrieben aber leider noch keine Rückmeldung.
    Kannst du mir vlt. weiterhelfen?

    Im Voraus Danke.

    Gruß

    Ivan

  102. Thomas Mielke

    25. Juli 2016, 15:53 Uhr

    @Ivan: Das ist völlig richtig so. Das Gerät besteht ja aus diesen beiden Sensoren. Du kannst diese beiden Sensoren also unabhängig oder kombiniert von einander für Deine Profile verwenden. Du kannst also z.B. steuern, dass das Licht im Garten bei Bewegung angeht. Entweder immer (nur Bewegung) oder aber bei Kombination beider Sensoren nur wenn es Dunkel ist (Bewegung und Helligkeit).

  103. Ivan

    Ivan

     

    6. August 2016, 21:22 Uhr

    Was für ein Profi muss ich erstellen bzw. wie muss ich vorgehen? Wenn ich unter Eregnisprofil oder Zeitprofil gehe, muss ich immer ein Gerät dazuziehen denn ich nicht habe und die Aktion nicht abspeichern kann. Virtueller Bewohner kann ich ausschliessen. Logikprofil ist mir total unbekannt wie man es handhabt.

  104. Andreas

    Andreas

     

    17. August 2016, 10:43 Uhr

    danke thomas für diesen super bericht!
    das hilft wirklich sehr bei meiner entscheidung und beantwortet viele meiner fragen.

    bei einer sache bin ich mir aber nicht sicher, finde auch nichts dazu im netz..

    wie in fast jedem haushalt gibt es (meißt im wohnzimmer) ne zentrale steuereinheit incl. thermostat, welche irgendwo an der wand hängt. diese programmiert man auf tag/nacht schaltzeiten und wenn man es mal wärmer braucht, dreht man das ding einfach auf z.B. 23grad. normaltemperatur bei tag z.B. 20grad.
    das ding steuert ja direkt die Therme und sagt ihr, heizen oder nicht heizen. alles gut und schön..

    jetzt baue ich mir RWE thermostate an meine heizkörper und sage hey, ich will jetzt 25grad im badezimmer.
    funktioniert das überhaupt, wenn doch das standard hauptthermostat im wohnzimmer, welches ja die heizung direkt steuert, nur auf 20grad eingestellt ist?

    wie verhält sich das? muss man die "klassische" steuerung der heizung via raumthermostat dann irgendwie umgehen? oder auf maximal programmieren?
    wie sind da die erfahrungen?

    vielen dank im vorraus.

  105. Sascha Ott

    Sascha Ott

     

    20. Oktober 2016, 19:29 Uhr

    Hallo Thomas,

    ich bin absolut ratlos und hoffe, Du kannst mir weiterhelfen, denn die Hotline von RWE, jetzt INNOGY, ist der absolute Mist.
    Ebenso die neue App von INNOGY: der Start der App dauert ewig. Und seit dem letzten Update am Sonntag 16.10.2016 wurde auch tatsächlich ein Szenario gelöscht. Warum auch immer!
    Nun zu meinem Problem: ich habe ein Szenario erstellt (Eigenes Szenario), welches beim Öffnen der Balkontür durch einen Türkontakt die beiden Heizörperthermostate im Wohnzimmer und Esszimmer auf AUS herunterregelt. Klappt prima. Schließe ich die Tür wieder, bleiben die Thermostate aber leider auf AUS. Also habe ich ein gegensätzliches Szenario erstellt: Thermostate auf Zieltemperatur hochregeln, wenn Türkontakt wieder geschlossen ist. Hat bis zu diesem schei... Update auch super funktioniert. Wenn ich jetzt genau dieses Szenario wieder erstellen will (Eigenes Szenario), sagt mir die App beim Speichern "Das Szenarion konnte nicht gespeichert werden. Beim Speichern ist ein Fehler aufgetreten". Echt? Warum? Das vorgefertigte Szenario läßt sich dagegen Speichern, doch das kann ich nicht nach meinen Wünschen bearbeiten (zwei Thermostate in verschiedenen Räumen).
    Hast Du mir einen Rat, wie ich meine Thermostate wieder auf Zieltemperatur bringe? Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sascha

Dein Kommentar?

Menschlich? Dann gib bitte die 5 Zeichen genau so ein, wie Du sie in der Grafik lesen kannst. Keine 5 Zeichen? Erzeuge einfach einen neuen Code.

Gravatar:

Wenn Du möchtest, dass Dein Bild neben Deinem Kommentar erscheint, dann melde Dich einfach bei Gravatar an.

Nutzungshinweise:

Dein Kommentar erscheint nicht automatisch, sondern wird erst nach einer Prüfung manuell freigeschaltet. Ich behalte mir vor alle Kommentare zu löschen, die

  • rassistische, sexistische oder gewaltverherrlichende Inhalte haben,
  • zu kriminellen Aktionen aufrufen oder diese verteidigen,
  • beleidigende Inhalte besitzen,
  • Werbung für Dritte darstellen oder deren Inhalte einem Link auf fremde Angebote gleichkommt.

Mit der Freischaltung Deines Kommentars werden außer Deiner eMail-Adresse alle von Dir angegebenen Daten auf meiner Website veröffentlicht. Die Übermittlung Deiner persönlichen Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Du hast jederzeit die Möglichkeit mit einer eMail oder auf postalischem Wege, Deinen Eintrag löschen zu lassen.

Wenn Du das Formular absendest, erklärst Du Dein Einverständnis mit diesen Bedingungen.