Runkeeper oder Strava? - Ich habe verglichen

Runkeeper vs. Strava
Runkeeper vs. Strava

Als ich 2011 zum ersten Mal mit dem Laufen begonnen habe, war die iPhone-App von Runkeeper meine erste Wahl und ich habe alle meine Läufe oder auch gelegentliche Fahrradtouren damit getrackt. Viele meiner Freunde und Bekannten nutzten damals bereits Runkeeper, daher hatte ich mich nicht weiter mit Alternativen wie Runtastic oder Endomondo beschäftigt. Soweit so gut.

Im Frühjahr diesen Jahres habe ich ja erneut mit dem Laufen begonnen und beschäftige mich seitdem viel intensiver damit, als in den Jahren zuvor. Ich habe mir mit Runkeeper Go sogar die Pro-Version gegönnt, um mehr Auswertungen und Vergleiche zu haben. Am Handgelenk trage ich jetzt auch die Apple Watch, die unter anderem meinen Puls misst. Runkeeper bietet für die Apple Watch eine WatchApp, die man auch ohne iPhone nutzen kann. Letzteres ist allerdings nur mit der Series 2 möglich ist, da nur diese GPS direkt an Bord hat.

Warum also Alternativen?

Eigentlich also alles prima. Warum nach Alternativen umschauen? Da gibt es verschiedene Faktoren. Zum Einen scheint – zumindest in meinem Umfeld – die Userbasis von Runkeeper etwas zu bröckeln. Im Prinzip ist also fast niemand mehr dort, mit dem man die Erfolge vergleichen oder sich gegenseitig motivieren kann. Ich laufe zwar am liebsten alleine, tausche mich aber trotzdem gerne mit anderen über das Laufen aus.

Ein weiterer Punkt ist der subjektive Eindruck, dass bei Runkeeper die Weiterentwicklung der Plattform etwas ins Stocken geraten ist. Es gibt zwar regelmäßige Updates für die App, diese beschränken sich aber in der Regel auf Bugfixes und nicht unbedingt auf die Erweiterung des Funktionsumfangs. Und auch das Webportal wurde seit geraumer Zeit nicht mehr überarbeitet. Es funktioniert zwar irgendwie alles, aber wenn man genauer hinschaut, dann hakt es doch bei einigen Funktionen oder der Browser-Kompatibilität.

Also schaut man doch mal über den Tellerrand. Vor allem wenn man in der Timeline bei Twitter oder Facebook immer häufiger auf Strava stößt. Da lag es natürlich nahe, sich das auch mal anzusehen. Das Webportal, das deutlich mehr Wert auf die Community-Funktionen legt, macht einen sehr modernen und übersichtlichen Eindruck. Und die iPhone-App sieht ebenfalls prima aus. Aber muss man deswegen wechseln? Und wie geht das überhaupt?

Übertragen oder Synchronisieren der Daten

Natürlich will man nicht einfach die App bzw. das Portal wechseln, ohne die alten Daten mitzunehmen. Netterweise bietet sowohl Runkepper als auch Strava die Möglichkeit des Ex- und Imports der Daten in Form von GPX-Dateien. Aber da sind wir bereits bei der ersten Hürde angelangt. Die Exportfunktion auf der Website von Runkeeper scheint nicht zu funktionieren. Egal welchen Zeitraum man auswählt, es werden immer nur leere Daten exportiert.

Runkeeper ohne iPhone (li.) und mit iPhone (re.) Wie ich nach weiterer Recherche herausgefunden habe, scheint dies wohl damit zusammenzuhängen, dass ich zuletzt nur mit der Apple Watch gelaufen bin, das iPhone also Zuhause geblieben ist. Obwohl alle Daten in der App auf dem iPhone vorhanden sind, scheint die App die Daten nur unvollständig an das Webportal zu übergeben. Es ist zwar die Karte vorhanden, aber unterhalb werden nur die Herzfrequenz, nicht aber das Tempo und die Höhendifferenz angezeigt. Außerdem fehlt die Möglichkeit des GPX-Exports. Bei Läufen, bei denen ich auch das iPhone dabei hatte, sind die Daten vollständig und können auch exportiert und bearbeitet werden. Der Online-Hilfe ist nur ein knapper Hinweis zu entnehmen, dass beim Tracking mit der Apple Watch nicht editiert oder exportiert werden kann. Ein Grund dafür wird allerdings nicht genannt.

Um zumindest in Zukunft immer vollständige Daten zu haben, laufe ich mittlerweile also immer mit Watch und iPhone. Trotzdem möchte ich natürlich alle Daten exportieren können. Unabhängig davon, ob ich diese zu Strava oder anderen Portalen übernehmen möchte oder nicht. Idealerweise möchte ich die Daten auch automatisiert in mehreren Portalen nutzen können.

Synchronisieren mit taipriik

Synchronisation mit taipriik Dabei bin ich dann auf tapiriik gestoßen. Damit soll es möglich sein, die Daten zwischen diversen populären Portalen zu synchronisieren. Leider hat das bei mir aber auch nicht geklappt. Ich habe nur Fehlermeldungen erhalten, dass die Übertragung nicht geklappt hat, aber leider ohne Hinweis aus welchem Grund. Vermutlich aber aus den gleichen Gründen wie die fehlende bzw. fehlerhafte Export-Möglichkeit direkt bei Runkeeper ...

GPX-Export mit RunGap

Export mit RunGap Da ich keine weiteren Möglichkeiten gefunden habe, die Portale direkt zu synchronisieren, habe ich nach Apps gesucht, mit denen man die Daten direkt aus Apple Health exportieren kann, denn dort laufen ja auch alle Daten zusammen und werden mir vollständig angezeigt.

Eine Lösung habe ich dann mit RunGap gefunden. Damit kann man sich bei diversen Portalen anmelden und auch Apple Health verknüpfen. Und dort war es dann auch endlich möglich GPX-Dateien zu exportieren und in meiner Dropbox zu speichern. Sogar ohne die kostenpflichtige „Swag-Bag“-Option.

Der Vergleich zwischen Runkeeper und Strava

Die Daten konnte ich dann auch problemlos bei Strava importieren und mir so erstmal ein Bild davon machen wie Strava meine Daten auswertet. Die gesamten Darstellung dort gefällt mir deutlich besser und bietet bereits in der kostenlosen Variante mehr als Runkeeper. Gerade im direkten Vergleich mit Runkeeper fallen einige Unterschiede auf.

Interessanterweise berechnet Strava das Tempo/die Pace immer etwas besser als Runkepper. Vermutlich liegt das daran, dass Strava zwischen Gesamtzeit und Bewegungszeit unterscheidet, also z.B. ein kurzes Warten beim Überqueren einer Straße berücksichtigt.

Der Umweg über RunGap wird in Zukunft allerdings nicht mehr notwendig sein, da ich ja meine Läufe manuell direkt bei Runkeeper exportieren kann – zumindest wenn ich mit Watch und iPhone laufe. Zunächst habe ich also weiterhin mit Runkeeper getrackt und dann manuell zu Strava übertragen. Das klappt prima und der manuelle Import zu Strava stört mich im Augenblick nicht, da ich mich sowieso nach jedem Lauf mit den Daten beschäftige.

Tracking mit der Strava-App

Ich hatte also erstmal weiter mit Runkeeper getrackt und nun stand der Vergleich mit der Strava-App auf dem Plan. Das parallele Tracking mit beiden Apps ist aber leider nicht möglich, da von Apple scheinbar vorgegeben ist, dass immer nur eine App auf die Daten der Sensoren zugreifen darf.

Bei der Runkeeper WatchApp kann man manuell vorgeben, ob man Watch-Only oder im Dual-Mode mit Watch und iPhone laufen möchte. Im ersten Fall stammen also alle getrackten Daten direkt von der Watch, was aber eben auch dazu führt, dass diese nicht alle im Webportal zur Verfügung stehen. Im Dual-Mode dient die Watch nur als Display steuert aber zusätzlich die Herzfrequenz-Daten bei. GPS, Schritte, etc. stammen dann vom direkt vom iPhone.

Bei Strava hat man die Wahl leider so nicht. Entweder man nutzt das iPhone, dann passiert auf der Apple Watch gar nichts, es wird auch keine Herzfrequenz gemessen. Oder man nutzt die Strava WatchApp, auf der dann alles getrackt wird. Die gesammelten Daten werden dann erst nach Abschluss auf das iPhone übertragen und von dort weiter ans Webportal. Nun gut.

Vergleich des Herzfrequenz-Trackings über Strava (oben) und runkeeper (unten) Die letzten beiden Male bin ich dann testweise mit der Strava WatchApp gelaufen und habe die Daten im Anschluss exportiert und manuell zu Runkeeper übertragen. Dieser umgekehrte Weg hat also auch gut geklappt und die Daten wurden problemlos und vollständig verarbeitet.

Bereits während des Lauf habe ich allerdings festgestellt, dass Strava scheinbar seltener den Puls misst, bzw. im Fehlerfall keine erneute Messung unternimmt. In der WatchApp war das Icon dann einfach zeitweise grau und durchgestrichen.

Das zeigt sich dann auch in der Auswertung. Die Pulsmessung von der Runkepper-App scheint da genauer zu sein, weil häufiger gemessen wird. Kleine Lücken kann es ja immer mal geben, wenn die Watch ungünstig am Handgelenk sitzt, aber die Lücken sind bei Strava doch wesentlich häufiger und deutlicher.

Was ich bei der Strava WatchApp auch vermisse ist die Individualisierung. Bei Strava gibt es nur eine vorgegebene Ansicht, bei der Runkeeper WatchApp hingegen kann ich mir den Bildschirm beliebig zusammenstellen. Also mir die Daten anzeigen lassen, die mir wichtig sind.

Fazit

Nach diesem Vergleich, insbesondere was die Leistungsfähigkeit der WatchApp angeht, werde ich wohl erstmal weiterhin mit Runkeeper tracken (natürlich im Dual-Mode mit Apple Watch und iPhone) und meine Daten im Anschluss bei Strava importieren, da mir die dortigen Auswertungs-Möglichkeiten doch deutlich besser gefallen und ich mir dort auch noch ein paar Kudos abholen kann.

Runkeeper ohne iPhone (li.) und mit iPhone (re.)
Runkeeper ohne iPhone (li.) und mit iPhone (re.)
Synchronisation mit taipriik
Synchronisation mit taipriik
Export mit RunGap
Export mit RunGap
Vergleich des Herzfrequenz-Trackings über Strava (oben) und runkeeper (unten)
Vergleich des Herzfrequenz-Trackings über Strava (oben) und runkeeper (unten)

Bisher 1 Kommentare

  1. Kesro

    10. September 2017, 21:31 Uhr

    Puh, da hab ich ja Glück gehabt und bin nicht bald ganz alleine bei Runkeeper ;)

Dein Kommentar?

Menschlich? Dann gib bitte die 5 Zeichen genau so ein, wie Du sie in der Grafik lesen kannst. Keine 5 Zeichen? Erzeuge einfach einen neuen Code.

Gravatar:

Wenn Du möchtest, dass Dein Bild neben Deinem Kommentar erscheint, dann melde Dich einfach bei Gravatar an.

Nutzungshinweise:

Dein Kommentar erscheint nicht automatisch, sondern wird erst nach einer Prüfung manuell freigeschaltet. Ich behalte mir vor alle Kommentare zu löschen, die

  • rassistische, sexistische oder gewaltverherrlichende Inhalte haben,
  • zu kriminellen Aktionen aufrufen oder diese verteidigen,
  • beleidigende Inhalte besitzen,
  • Werbung für Dritte darstellen oder deren Inhalte einem Link auf fremde Angebote gleichkommt.

Mit der Freischaltung Deines Kommentars werden außer Deiner eMail-Adresse alle von Dir angegebenen Daten auf meiner Website veröffentlicht. Die Übermittlung Deiner persönlichen Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Du hast jederzeit die Möglichkeit mit einer eMail oder auf postalischem Wege, Deinen Eintrag löschen zu lassen.

Wenn Du das Formular absendest, erklärst Du Dein Einverständnis mit diesen Bedingungen.